Adam Ries und die Hexerei

Annaberg-Buchholz.

Dem Thema Hexenverfolgung widmet sich eine Ausstellung, die bis zum 12. November im Rathaus in Annaberg-Buchholz zu sehen ist. Sie geht unter anderem der Frage nach dem Warum der Hexenverfolgung nach, die vor mehr als 500 Jahren begonnen und die Tausenden Frauen das Leben gekostet hat. Antworten auf diese und weitere Fragen haben die Gleichstellungsbeauftragten des Erzgebirgskreises und der Stadt Annaberg-Buchholz in dieser Ausstellung verarbeitet. Denn aus deren Sicht ist die Auseinandersetzung mit dem Thema "Gewalt an Frauen" auch im 21. Jahrhundert aktuell. Besucher der Ausstellung erfahren aber auch Wissenswertes über die Herstellung und Bedeutung des Hexenbesens und was die Linde auf dem Alten Stadtfriedhof in Annaberg, Adam Ries und die "Hexerei" gemeinsam haben. (af)

Coronabedingt wird um Anmeldung von Besuchergruppen gebeten - bei Ursula Mornhinweg (03733 425203 oder ursula.mornhinweg@annaberg-buchholz.de) oder bei Tina Lämmel (03733 8311091 oder tina.laemmel@kreis-erz.de).

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.