Lokalspitze: Katzendreck

Manche Bezeichnungen stehen stellvertretend für ein Problem. Die meisten Menschen wissen sofort, was gemeint ist, auch wenn das Wort selbst nicht alles verrät. Katzendreck ist so ein Beispiel. Der gemeine Vogtländer/Erzgebirger weiß, dass es sich dabei um übel riechende Luft handelt, die der Wind aus dem Böhmischen herüberweht - Ursache unbekannt. Doch es gibt auch Unwissende. Bei Facebook schimpfte jüngst angesichts eines Berichtes über Katzendreckgestank jemand, dass "es von den Grünen jetzt auch noch gegen Haustiere geht". Der Geruch des Politischen liegt eben derzeit überall in der Luft. (tb)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...