Mit Humor gegen Baustellenärger

Eine Baufirma aus Großrückerswalde reagiert auf ihre ganz eigene Art darauf, dass Autofahrer die Sperrscheibe vor der Baustelle ignorieren. Sie bietet sogar einen Job an.

Leubsdorf/Großrückerswalde.

Die Gemeinde Großrückerswalde scheint vor kreativen Menschen nur so zu strotzen. Erst kürzlich konnte sich Liedermacher und Sänger Samuel Rösch aus dem Ort über den Sieg bei der TV-Gesangsshow "The Voice of Germany" freuen. Dass aber auch Bauarbeiter aus Großrückerswalde richtig kreativ werden können, haben sie schon vor zwei Jahren bewiesen. Sie stellten Großplakate mit teils lustigen, teils provozierenden Sprüchen auf, um Autofahrer davon abzuhalten, die Sperrscheibe vor einer Baustelle im Leubsdorfer Ortsteil Schellenberg zu ignorieren. Und genau das haben sie jetzt wieder getan.

Während die Plakate von damals etwas rauer im Ton waren ("Für alle, die nur Singen und Klatschen in der Schule hatten: Schild = Durchfahrt verboten"), geht es dieses Mal etwas netter zu. Mehr noch: Die Firma Swing & Cut aus Großrückerswalde gibt allen, die trotz Verbotes doch mal auf eine Baustelle kommen wollen, sogar eine Jobempfehlung. "Unsere Baustellen dürfen nur von Bauarbeitern betreten werden", heißt es auf dem Plakat, das jetzt an der Straßenbaustelle in Leubsdorf hängt. Und weiter: "Falls Sie einer werden wollen, können Sie sich gern unter www.swing-cut.de bewerben."

Christoph Ulrich

Ulrichs Bilanz:Der „Freie Presse“-Wirtschaftsnewsletter von Chef­korrespondent Christoph Ulrich

kostenlos bestellen

Initiator der lustigen Plakate ist Bauleiter Danny Zöller. Er hatte die Nase voll davon, dass Autofahrer auf verschiedenen Baustellen die Verbote ignorierten und so die Arbeit seiner Mitarbeiter behinderten und sogar für gefährliche Situationen sorgten. Also entwarf er die Plakate, über die er später sagte: "Sie haben ihre Wirkung nicht verfehlt. Ein cooles Schild zu ignorieren, ist offenbar peinlich." Und so werden hoffentlich auch die neuen Hinweisschilder in Leubsdorf ihre Wirkung entfalten. Auch wenn der Ton darauf mittlerweile etwas netter geworden ist.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...