Grimme-Preisverleihung erneut wegen Corona verschoben

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Eigentlich hätte die Preisverleihung Anfang April stattfinden sollen. Aufgrund der aktuellen Lage wird sie aber erst im Sommer nachgeholt.

Marl.

Die 58. Grimme-Preisverleihung wird wegen der Corona-Pandemie auch in diesem Jahr verschoben - von Anfang April auf den 26. August. Das teilte das Grimme-Institut am Donnerstag mit.

Das Institut hoffe, im Spätsommer «mit allen Preisträgerinnen und Preisträgern und mit Publikum im Theater Marl feiern zu können - im Einklang mit den dann gültigen Auflagen des Gesundheitsschutzes», sagte Geschäftsführerin Frauke Gerlach. Die Nominierungen sollen am 23. Februar bekanntgegeben werden, die Namen der Preisträgerinnen und Preisträger im Juni 2022.

Die Preisverleihung hatte 2021 ebenfalls erst Ende August in Marl stattgefunden, 2020 gab es wegen der Pandemie keine Präsenzveranstaltung. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren