Harald Schmidt über die Wahlchancen der Grünen

Er sei ein taktischer Wähler. Sagt Harald Schmidt und lobt unsere demokratischen Institutionen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard für Abonnenten


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 1,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    2
    Lesemuffel
    15.07.2019

    Praktisch ein politisches Chamäleon, dieser Komiker. Richtig ist, dass in diesem Land jeder in das BK-Amt "hineinwachsen" kann. Auch er wäre als Kanzler geeignet, auch Frau Göring-Eckardt, ach da fallen mir noch Viele ein.

  • 4
    6
    Tauchsieder
    15.07.2019

    Hier darf jeder mal seinen Senf zum Besten geben. Der Nächste bitte!

  • 4
    11
    suzuki
    14.07.2019

    Deutschlands selbsternannter Chefzyniker ist also ein "strategischer Wähler". Richtiger ist wohl, dass dieser selbstverliebte Besserwisser seine Fahne nach dem Wind hängt, je nachdem, was er für sich als effektiver hält. Vielleicht erklärt er ja irgendwann denen, die ihn noch hören/sehen wollen, dass man auch mit der AfD ganz gut könne - rein strategisch gesehen.