Komische Oper engagiert Kirill Serebrennikow

Kirill Serebrennikow soll in der nächsten Spielzeit in Berlin an der Komischen Oper inszenieren. «Er gehört zur Familie», sagt Intendant Barrie Kosky.

Berlin (dpa) - Die Komische Oper holt den am Montag aus dem Hausarrest in Moskau entlassenen russischen Regisseur Kirill Serebrennikow nach Berlin. Serebrennikow werde in der nächsten Spielzeit Igor Strawinskys Oper «The Rake's Progress» inszenieren, kündigte Intendant Barrie Kosky am Dienstag an.

Er habe am Montag Kontakt zu Serebrennikow gehabt, der Regisseur habe sehr froh geklungen. Kosky äußerte sich zuversichtlich, dass Serebrennikow auch ausreisen dürfe.

Der Regisseur war am Montag überraschend nach rund anderthalb Jahren auf freien Fuß gesetzt worden. Der 49-Jährige darf Moskau aber nicht unerlaubt verlassen. Die russische Justiz wirft Serebrennikow sowie weiteren Angeklagten die Veruntreuung staatlicher Fördermittel in Millionenhöhe vor. Der Regisseur weist das zurück.

Serebrennikow hatte an der Komischen Oper unter anderem die Rossini-Oper «Der Barbier von Sevilla» inszeniert. «Er gehört zur Familie», sagte Kosky.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...