Semperoper geht mit neuem Intendanten in neue Spielzeit

Dresden (dpa/sn) - Die Semperoper Dresden geht an diesem Mittwoch mit einem neuen Intendanten in die neue Spielzeit. Künftig wird der Schweizer Peter Theiler die Geschicke des Hauses leiten. Er war zuvor Generalintendant der Staatstheater Nürnberg. Theiler versteht sich als «politischer Intendant» und will wichtige Themen der Zeit auf der Opernbühne verhandeln. Stilistisch soll die bisher in Dresden eher stiefmütterlich behandelte Barockoper eine neue Facette bilden. Erste Premiere ist Arnold Schönbergs «Moses und Aron» am 29. September. Für die erste Spielzeit Theilers wurden zwölf Premieren angekündigt.

«Die Semperoper ist ein Haus, das in der Exzellenzklasse spielt - mit einem der besten Orchester der Welt», sagte Theiler der Deutschen Presse-Agentur. Wenn man eines der besten Opernhäuser in Deutschland leiten dürfe, sei das eine besondere Herausforderung. Die Semperoper sei nicht nur ein Touristenmagnet, sondern habe auch die Funktion eines Stadttheaters für die Einwohner Dresdens und der Umgebung. Beides müsse sich in einem ausgewogenen Spielplan wiederfinden. Noch bevor sich am Freitag der Vorhang erstmals für die Oper hebt, spielt die Sächsische Staatskapelle am Mittwoch und Donnerstag zwei Konzerte unter Leitung von Alan Gilbert.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...