Tatort-Kolumne: "Keine Option"

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Eine Betrachtung zum "Tatort" von Maurice Querner


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

77 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    4
    Freigeist14
    02.01.2021

    Schade ,verpasst . Die Produkt-Show auf QVC war fesselnder .

  • 10
    2
    gelöschter Nutzer
    02.01.2021

    War eher "Geist"los, wie "Geist"voll. Früher gab es mal einen Tonverantwortlichen, wahrscheinlich wurde der im Zuge der Rationalisierung eingespart.
    Auf so ein Drehbuch musst du erst mal kommen.

  • 11
    8
    Progress
    02.01.2021

    Da muss man nachträglich noch einigen Abgeordneten des LT von Sachsen-Anhalt danken, die verhindert haben, dass für solche Schwachsinn-Produktionen die Gebühren erhöht werden.

  • 11
    3
    lonkrie
    02.01.2021

    Verstanden hab ich oft auch nichts wirklich nur genuschel. Die Handlung hat mich überhaupt nicht gefesselt. Trotzdem zu Ende geschaut als langjähriger Tatort-Fan.

  • 16
    8
    lax123
    02.01.2021

    Das war wirklich schlecht. Und das Genuschel, schlimm.

  • 20
    18
    667063
    01.01.2021

    Tatortkrimis werden immer schlechter
    Man findet keinen Bezug mehr zur Realität. Schade um die Gebühren die wir bezahlen müssen.

  • 20
    7
    Echo1
    01.01.2021

    Wenn man die Schauspieler verstehen könnte. So ein Genuschel. Die Filmmusik war laut genug.
    Der nächste Krimi aus Schweden dagegen ein Hörgenuss.