Terence Hill: Lommatzsch ein Stück Heimat

Lommatzsch (dpa) - Der in den USA lebende italienische Schauspieler Terence Hill («Mein Name ist Somebody - Zwei Fäuste kehren zurück») ist auch mit Sachsen eng verbunden. «Lommatzsch ist und bleibt ein Stück Heimat für mich», sagte er vor der Eröffnung des privaten Terence Hill Museums in dem 5000-Seelen-Ort nordöstlich von Dresden an diesem Samstag der Deutschen Presse-Agentur. Mario Girotti, wie der Sohn einer Lommatzscherin und eines Italieners mit bürgerlichem Namen heißt, verbrachte von 1943 bis 1947 einige Jahre seiner Kindheit in dem Ort, wo die Familie seiner Mutter lebt.

Das Museum sei «eine große Ehre» für ihn, er habe ein wenig Material beigesteuert und wolle sich irgendwann selbst dort umsehen. «Ich möchte gern noch einmal nach Lommatzsch kommen, jedoch habe ich immer viele Termine und wenig Zeit», sagte der 80-Jährige. Bis Jahresende dreht er die 12. Staffel von «Don Matteo». «Parallel dazu plane ich meinen nächsten Kinofilm.» Die Dreharbeiten sollen nächstes Jahr beginnen.

1995 hatte Hill nach seiner Rückkehr nach 48 Jahren in dem Städtchen für einen Menschenauflauf gesorgt. Zuletzt war er 1998 an seinem Kindheitsort. Hill und sein Kollege Bud Spencer (1929-2016) wurden hierzulande insbesondere als Duo aus Western-Parodien berühmt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...