U2-Sänger Bono verurteilt rechte Gewalt in Chemnitz

Berlin (dpa) - Der Sänger der irischen Rockband U2 hat die rechten Ausschreitungen in Chemnitz scharf kritisiert. «Solche Leute gehören nicht zu Europa und diesem Land», rief der 58 Jahre alte Sänger beim Konzert der Band am Freitagabend in der Berliner Mercedes Benz Arena. Während der Show der vier Musiker tauchte plötzlich der Slogan «#wirsindmehr» auf dem riesigen Bühnen-Bildschirm auf. Die Menge applaudierte und jubelte. Unter dem Motto «wirsindmehr» haben für Montag Bands wie die Toten Hosen zu einem kostenlosen Konzert in die sächsische Stadt geladen - als Gegenprotest zu den rechten Krawallen. Bono sagte auch: «Wir müssen verstehen, warum Menschen so wütend sind.»

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...