Überraschungscoup im Radio

Der Privatsender R.SA engagiert zwei "alte Hasen": Jürgen Karney und Wolfgang Lippert bringen ab Januar ihre Hörerschaft in den Tag.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    mivoroge25
    08.01.2021

    Uwe 63-- Bayern 2, genau mein Sender

  • 6
    2
    uwe1963
    11.12.2020

    André und die Morgenmädels gibt nicht bei Jump. Dort nennt sich das Gesülze Morningshow, ist aber wahrscheinlich genau so schwer zu ertragen. Bin ich froh das es Bayern 2 gibt.

  • 7
    9
    Freigeist14
    11.12.2020

    Wenn Jürgen Karney durch seine eloquente Art den Sender BBRadio in Berlin an die Spitze führte so möchte auch RSA nach dem Weggang von Fischer davon profitieren und keine Hörer verlieren . Und das Zeitzeugen überzeugender in einem Oldie-Sender moderieren liegt wohl auf der Hand . Mehr Mut zu Neuem ? In einem Sender , der 80er Jahre Dudelfunk spielt ,bis der Arzt kommt ? Unwahrscheinlich . Anderseits sind Flaxraketen und Dauerfetzer wie "André und die Morgenmädels" (Jump) das komplette Frühstück lang nur schwer zu ertragen .

  • 14
    8
    AmKuechwald
    11.12.2020

    Nun machen zwei "Rentner" Radio und junge Künstler wissen nicht, wo sie ihr Geld her bekommen sollen. Schade, dass R.SA nicht den Mut zu neuem Zeitgeist hat. Sicher könnten auch junge Menschen mit der gewünschten Musikepoche umgehen und mal was ganz Neues machen ....