Arbeitsmarkt weiter unter Druck

Flöha.

Die Arbeitslosigkeit ist im Juni in Mittelsachsen leicht angestiegen. Exakt waren 8596 Frauen und Männer im Landkreis ohne Job - elf mehr als im Mai. Zum Vergleich: Im Vorjahr waren 1322 Personen weniger arbeitslos gemeldet. "Der Arbeitsmarkt bleibt im Zuge der Coronapandemie weiter unter Druck", bilanziert Susan Heine, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Freiberg. Die steigende Arbeitslosigkeit liege jedoch nicht daran, dass Unternehmen verstärkt entlassen, es kommt laut Heine aber zu deutlich weniger Einstellungen. "Die Nachfrage nach Arbeitskräften bewegt sich auf niedrigem Niveau, jedoch ist ein leichter Anstieg an Stellen zu verzeichnen", so Heine. Das zeige, dass regionale Arbeitgeber weiterhin Bedarf an Arbeitskräften haben, jedoch mit Blick auf die Pandemie-Einschränkungen abwarten. In der Region Flöha haben sich entgegen dem Trend im Juni 13 Personen weniger arbeitslos gemeldet - mit Blick auf das Vorjahr sind es 119 mehr. (bk)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.