Auf die "Alten" ist Verlass

Das Flöhaer Gymnasium feiert am Wochenende sein 20-jähriges Bestehen. "Freie Presse" hatte die Absolventen der letzten 20 Jahre zum Fotoshooting geladen. Die Resonanz hielt sich in Grenzen.

Flöha.

Auf die "Alten" ist Verlass. Denn während aus den Abiturjahrgängen der jüngeren Vergangenheit fast gar kein ehemaliger Schüler des Flöhaer Gymnasiums "Samuel von Pufendorf" zum Pressetermin erschienen ist, sind die ersten Jahrgänge, die ihr Abi im Neubau an der Turnerstraße gemacht haben, sehr gut vertreten gewesen.

Die "Freie Presse" hatte mit den ehemaligen Schülern des Gymnasiums gewettet: Aus jedem Jahrgang seit 1996, damals wurde der moderne Rundbau eröffnet, sollte ein Absolvent am vergangenen Sonntag an seine ehemalige Schule kommen, um ein gemeinsames Foto zu machen. Die Wette ging verloren. Zwar meldeten sich 18 Abiturienten, es fehlten aber viele Jahrgänge.

Einer, der das "Colosseum", wie der Rundbau scherzhaft genannt wird, mit eingeräumt hat, ist Marc Stowasser. "Ich habe mein Abitur 1997 an dieser Schule gemacht, in den Winterferien im Jahr zuvor haben wir geholfen, die neuen Möbel einzuräumen", sagt er. Mit seiner alten Schule ist Stowasser weiter eng verbunden, er leitet die Informatik-AG im Haus.

Beim Fotoshooting war der Flöhaer der älteste Teilnehmer. Auch der Jahrgang nach ihm war vertreten, und zwar richtig stark. Gleich fünf Damen, die 1998 ihr Abitur in Flöha gemacht haben, fanden sich zum Pressetermin ein und nutzten den Treff gleich zu einem kleinen Klassentreffen.

Anja Mann (Jahrgang 2001), Sabine Höfer (2002), Claudia Dübner (2003) und weitere Ehemalige aus dieser Zeit machten den ersten Jahrgängen des Pufendorfgymnasiums alle Ehre und sorgten dafür, dass diese fast komplett vertreten waren. Die Absolventen der folgenden Jahre blieben aus, dafür sorgten die Handballerinnen des VfB Flöha dafür, dass die Jahrgänge ab 2007 super vertreten waren. Sandra Engelke (Abi 2007), Alexandra Barth (2008), Luisa Rischer (2009) und Stephanie Limbecker (2010) hatten nur kurz Zeit, ihren Sieg in der Bezirksklasse zu feiern, sprangen unter die Dusche und rannten aus der Sporthalle zum Fotoshooting. Wodurch von den ersten 15 Abi-Jahrgängen von 1996 bis 2010 immerhin neun vertreten waren. Doch dann kam nichts mehr. Die Abiturienten der jüngeren Vergangenheit glänzten mit Abwesenheit, ihre Ehre rettete allerdings Felix Zimmermann, der 2016 sein Abi gemacht hat.

Und was gab es so zu bereden beim Treffen der Abi-Generationen? Dass das Schulgebäude optisch nicht gerade jünger, allerdings bunter geworden sei. Und dass der Schulhof im Vergleich zu den Anfangsjahren viel grüner sei. Und es wurde festgestellt, dass es nur in einigen Jahren Erinnerungsmedaillen zum Abi-Zeugnis gab. Es gibt also genügend Gesprächsstoff für die Jubiläumsfeier am kommenden Samstag.

Die Feier zum Jubiläum"20 Jahre Pufendorfgymnasium" findet am 17. September ab 15 Uhr am und im Schulgebäude statt. Zunächst gibt es ein buntes Programm mit Markttreiben, der Eintritt ist frei. Ab 18.30 Uhr findet ein Konzert des Orchesters Franz'L statt. Eintritt 5, ermäßigt 2,50 Euro im Vorverkauf. Weitere Berichte zum 20-jährigen Bestehen des Gymnasiums an der Turnerstraße gibt es im Internet. www.freiepresse.de/pufendorf

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...