Auf Gummireifen unterwegs: Papa baut Krippenwagen

Die Bremsen Marke Eigenbau, das Holz vom Kumpel: Durch Hohenfichte kurvt ein besonderer Krippenwagen.

Hohenfichte.

Im Hohenfichtener Kinderhaus "Kunterbunt" schwärmen die Erzieher davon, dass sie sehr engagierte Eltern haben. Eltern, die sich bei Festen und Feiern für ihre Kinder ins Zeug legen oder auch mal von allein einen Spülschrank für die Kindereinrichtung bauen.

Vor kurzem wurden die 45 Kinder der Einrichtung aber besonders überrascht. "Wir haben einen neuen selbst gebauten Krippenwagen geschenkt bekommen", freuen sich die beiden Krippenerzieherinnen Annett Bauer und Dagmar Dressel. "Unser alter Wagen war ziemlich runtergekommen. Die Bremsen funktionierten nicht mehr richtig, die Luft ging andauernd aus den Reifen, sodass wir manchmal unsere geplanten Spaziergänge mit den zwölf Krippenkindern kurzfristig absagen mussten", erzählt Annett Bauer. Uwe Döring, dessen Sohn Theo die Einrichtung besucht, versprach Abhilfe. "Ich habe den alten Wagen mitgenommen und zu Hause vermessen", sagt der 33-Jährige, der beim Oldtimer-Dienst in Chemnitz arbeitet. "Mit meinem Chef habe ich viel zum Krippenwagen besprochen. Wir haben uns kundig gemacht, wo man Ersatzteile bekommen kann. Er stand mir mit Rat und Tat zur Seite und hat sich auch finanziell beteiligt", sagt Uwe Döring. Sein Kumpel Mike Vorsatz hat ihm ebenso geholfen. "Er stellte mir Holz zur Verfügung und hat sich finanziell an den Sattlerarbeiten beteiligt", sagt der Hohenfichtener.

Nach etwa einem Jahr Bauzeit hat er dem Kinderhaus im Leubsdorfer Ortsteil vor einiger Zeit seinen selbst gebauten Krippenwagen mit Platz für sechs Kinder übergeben. "Wir haben uns riesig gefreut", sagt Annett Bauer. "Solche Wagen kosten neu um die eineinhalb Tausend Euro."

Der neue Krippenwagen wird jetzt rege für Ausflüge im Ort genutzt. Er ist mit Vollgummireifen ausgestattet. Bei der Bremse, die nun einwandfrei funktioniert und sogar zum Feststellen ist, handelt es sich um eine Stempelbremse, die von einem DDR-Fahrrad stammt. "Das Bremssystem ist Marke Eigenbau und hat sich im Laufe der Zeit entwickelt", so Döring. Er hofft, dass der Wagen wenigstens 20 Jahre hält.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...