Breitbandausbau nach Plan

Ende August soll in Flöha und Falkenau der Tiefbau beginnen. Das schnelle Netz wird voraussichtlich Anfang 2019 zugeschaltet.

Flöha.

Der Breitbandausbau in Flöha verläuft planmäßig. Das teilt Telekom-Pressesprecher George-Stephen McKinney auf Nachfrage mit. Ende August soll mit den Tiefbauarbeiten begonnen werden, die sich freilich in Grenzen halten. Von den 14 Kilometern Glasfaserkabel, die in Flöha und Falkenau bis zu den grauen Verzweigerkästen verlegt werden sind nur für einen Kilometer Tiefbauarbeiten erforderlich. Telekom-Sprecher McKinney geht davon aus, dass Anfang kommenden Jahres die Inbetriebnahme der schnellen Internetverbindungen erfolgt. Es werde nicht schrittweise zugeschaltet, sondern erst, wenn der Ausbau insgesamt abgeschlossen sei.

6400 Haushalte werden in Flöha und Falkenau vom Breitbandausbau der Telekom profitieren, nicht alle aber mit der maximal erreichbaren Übertragungsgeschwindigkeit von 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Die Telekom setzt auf die Vectoring-Technologie. Das heißt, bis zu den 31 Kabelverzweigerkästen im Stadtgebiet werden Glasfaserkabel verlegt. Auf der Strecke vom Verzweigerkasten bis zu den Wohngebäuden wird das Internetsignal über das vorhandene Kupferkabel übertragen. Die Signaldämpfung wird mittels spezieller Technik reduziert. Trotzdem gilt: Je weiter das Wohngebäude vom Verzweigerkasten entfernt ist, desto geringer ist die verfügbare Übertragungsgeschwindigkeit. Im hinteren Lärchental etwa sind bei zwei Kilometer Entfernung bis zum letzten Verzweigerkasten deshalb nur noch 6 Mbit/s verfügbar.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...