Das Dachboden-Geheimnis

Weihnachtsschätze Manche Schätze bleiben lange versteckt. So wie ein alter Weihnachtsberg, der jetzt wieder auftauchte.

Leubsdorf.

Krimhilde Hübler hat dieses Jahr ein gut gehütetes Geheimnis gelüftet. Genau fünfzig Jahre lang stand eine Kiste mit der Aufschrift "Bergkiste" auf ihrem Dachboden. 1968 war die Kiste zum letzten Mal geöffnet worden. Dieses Jahr entschloss sich die Leubsdorferin, eine alte Familientradition wieder zu beleben. Bei einem Ausflug nach Drebach hatte sie Weihnachtsberge gesehen und erinnerte sich an ihren eigenen Zuhause. Kurz vor dem ersten Advent holte sie also den über hundert Jahre alten Weihnachtsberg aus seinem Tiefschlaf. "Mein Vater, der 1904 geboren wurde, hatte ihn einst als Kind geschenkt bekommen. Gemeinsam mit seinem Bruder und dem Vater hat er jedes Jahr etwas Neues hinzugefügt", erzählt die 73-Jährige. Mit dem Tod ihres Bruders 1968 starb auch die Tradi- tion und der Weihnachtsberg verschwand auf dem Dachboden.

Keiner wusste mehr genau, wie der Berg aussah. Vor allem die Kinder und Enkel von Krimhilde Hübler nicht. Sie freuten sich, nun endlich den Inhalt der geheimnisvollen Kiste sehen zu dürfen. Der Berg besteht vor allem aus Naturmaterialien. Zu sehen ist eine Burg, die drei Weisen, der Stall und die Krippe. "In Zukunft wird er wieder jedes Jahr seinen Platz in der Stube finden", ist sich Krimhilde Hübler sicher.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...