Das Sonnenkind des Sommertheaters

Obwohl sie schon im sechsten Jahr dabei ist,gehört Madeleine Oehme aus Falkenau zu den jüngsten Mitgliedern der Laienschauspielgruppe. Singen ist auch abseits der Bühne ihre Leidenschaft.

Falkenau.

Ein düsterer Raum, in einem Abrisshaus vielleicht. Kaputte Fliesen, alte Möbel, Graffitis an den Wänden. Und mittendrin Madeleine Oehme. Mit derben Texten und kräftigen Beats singt sie ihren Part im Lied "Nur Hook" des Rappers Jannix aus Leipzig.

Szenenwechsel: Blauer Himmel, Sandstrand, das weite Meer, die Sonne lacht. Und mittendrin Madeleine Oehme. Im knappen Outfit und mit Selfie-Stange in der Hand singt sie ihren Part im Lied "Der Sommer ist Scheiße" des Rappers Jannix.

Und wieder Szenenwechsel: Ein großes Holzschiff inmitten des Freibades Falkenau. Davor 250 Zuschauer. Die Truppe des Sommertheaters Falkenau führt ihr neues Stück "Das Erbe der Mary O'Brian" auf. Und mittendrin Madeleine Oehme. Sie spielt das Mädchen Linda, das gemeinsam mit ihrer Mutter und einer bunt zusammengewürfelten Mannschaft im 19. Jahrhundert den Atlantik überquert. Und sie singt mit hauchzarter Stimme das berühmte "Hallelujah" von Leonard Cohen.

Diese drei verschiedenen Szenarien zeigen nicht nur, wie wandlungsfähig die erst 19 Jahre alte Madeleine Oehme aus Falkenau ist. Sie zeigen auch, dass der Gesang eine ganz sichtige Rolle im Leben der jungen Frau spielt. "Wenn ich einmal mein Geld mit dem Singen verdienen könnte, wäre das nicht das Schlechteste", sagt sie und grinst. Auf den Mund gefallen ist die hübsche Blondine keinesfalls.

Das wäre bei dem, was sie in erster Linie musikalisch macht, auch hinderlich. Denn die Rap-Songs der Künstlergruppe Consensus haben nicht selten sehr deutliche Texte mit derben Ausdrücken. Madeleine Oehme übernimmt dabei den Gesangspart, tritt unter ihrem Künstlernamen "Sonnenkind" in verschiedenen Videos in Erscheinung. Demnächst soll ein Album auf den Markt gebracht werden, an dem in den vergangenen Wochen sehr viel gearbeitet wurde. "Deshalb war die Zeit fürs Proben beim Sommertheater auch ziemlich knapp", sagt die 19-Jährige, die in Chemnitz als Kauffrau für Dialogmarketing und dazu noch im Schichtsystem arbeitet. "Aber dafür habe ich meine Freizeit sehr gern geopfert, denn das Schauspielen mit der Falkenauer Truppe macht richtig viel Spaß."

Gestern Abend stand das Ensemble wieder auf der neuen Bühne im Falkenauer Freibad, um die abgesagte Vorstellung vom Sonntag zuvor nachzuholen. Dort hatte ein Unwetter dazu geführt, dass die letzte von drei Aufführungen von "Das Erbe der Mary O'Brian" ausfallen musste. "Eigentlich wäre ich zum Nachholtermin gar nicht da gewesen, weil ich arbeiten musste", sagt Madeleine Oehme. "Aber irgendwie haben es auch alle anderen geschafft, ihre Schichten zu tauschen oder andere Planungen zu ändern, um das Stück noch einmal spielen zu können. Da habe ich es auch geschafft. Das macht unsere Truppe eben aus."

Und so sahen mehr als 200 Zuschauer am gestrigen Abend noch einmal das von Silvio Neumann geschriebene Stück und durften sich nach der Pause über die wunderbare Gesangseinlage von Madeleine Oehme freuen. Und ab heute wird dann wieder deftig gerappt ...

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...