Ein Pass im Müll ist noch kein Beweis

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Illegale Müllkippen sind für viele ein Ärgernis. Den Unrat selbst wegzuräumen, ist lobenswert, aber auch riskant, wie ein Beispiel aus Flöha zeigt.


Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    1
    sachsenjunge
    19.02.2020

    Absolut unverständlich sowas. Als würde es ein Vermögen kosten, seinen Müll ordentlich zu entsorgen anstatt ihn in der Natur wegzuwerfen.

  • 4
    1
    Friedolin
    19.02.2020

    Tja , so kann man's halt auch entschuldigen

  • 4
    2
    Pixelghost
    19.02.2020

    Tja Fridolin, so ist das, wenn man unterschiedliche Rechtsbereiche mit unterschiedlichen Beweislagen miteinander in einen Topf schmeißt.

  • 8
    2
    Friedolin
    19.02.2020

    Tja und so läuft und läuft das Verfahren , bis in die Unendlichkeit...... . Wenn da ein Falschparker auch nur kurz rumgestanden hätte, oder ein Blitzer.....da ist die Gesetzesmacht ganz fix bei der Arbeit.