Ein Pass im Müll ist noch kein Beweis

Illegale Müllkippen sind für viele ein Ärgernis. Den Unrat selbst wegzuräumen, ist lobenswert, aber auch riskant, wie ein Beispiel aus Flöha zeigt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

4Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    1
    sachsenjunge
    19.02.2020

    Absolut unverständlich sowas. Als würde es ein Vermögen kosten, seinen Müll ordentlich zu entsorgen anstatt ihn in der Natur wegzuwerfen.

  • 4
    1
    Friedolin
    19.02.2020

    Tja , so kann man's halt auch entschuldigen

  • 4
    2
    Pixelghost
    19.02.2020

    Tja Fridolin, so ist das, wenn man unterschiedliche Rechtsbereiche mit unterschiedlichen Beweislagen miteinander in einen Topf schmeißt.

  • 8
    2
    Friedolin
    19.02.2020

    Tja und so läuft und läuft das Verfahren , bis in die Unendlichkeit...... . Wenn da ein Falschparker auch nur kurz rumgestanden hätte, oder ein Blitzer.....da ist die Gesetzesmacht ganz fix bei der Arbeit.