Eppendorfer diskutieren über einen Neubau

Sporthallen-Projekt steht in der Gemeinde erst ganz am Anfang

Eppendorf.

Die Sporthalle an der Heiner-Müller-Schule Eppendorf ist in die Jahre gekommen. Als DDR-Typenbau Anfang der 1980er-Jahre errichtet, bietet sie beschränkte Möglichkeiten, den Schul- und Vereinssport durchzuführen. Allein die steigenden Schülerzahlen belegen, dass der Schulstandort Eppendorf sehr beliebt ist. Um dessen Qualität zu sichern, soll nun eine neue Sporthalle errichtet werden. In der Gemeinderatssitzung vom 12. November 2019 wurde zunächst eine Machbarkeitsstudie vorgestellt. Nun wollen die Räte das Projekt weiter voranbringen und in der nächsten öffentlichen Gemeinderatssitzung die Errichtung einer Zwei-Felder-Halle beschließen. Als Standort wird der Bereich hinter dem Penny-Markt favorisiert. Bürgermeister Axel Röthling (SPD) warnt jedoch vor zu optimistischen Erwartungen. "Wenn wir uns jetzt zum Neubau bekennen, bedeutet dies nicht, dass in drei Jahren alles fertig ist. Zunächst geht es erst einmal darum, das Planungsrecht herzustellen. Außerdem müsste das in Frage kommende Grundstück erst erschlossen werden", sagte Röthling.

Zur Sitzung geht es laut Tagesordnung unter anderem auch um den Verkauf einer Teilfläche im Gewerbegebiet Reifländer Straße sowie um das Musikfestival "Eppendorf Meets E-Town", das am 21. und 22. August im Freibad Eppendorf seine vierte Auflage erleben soll.

Die öffentliche Sitzung des Gemeinderats Eppendorf findet am Dienstag, um 19.30 Uhr im Anbau der Schule Eppendorf, Großwaltersdorfer Straße 6 a, statt. Eine Bürgerfragestunde gibt es gleich zu Beginn.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.