Falkenau bekommt ein neues Bergbau-Denkmal

Mit der Konstruktion werden Geschichte und Gegenwart verknüpft - Einweihung am Sonnabend mit Programm

Falkenau.

Das neue Denkmal für die Falkenauer Bergbaugeschichte soll am Sonnabend eingeweiht werden. Der Heimatverein hat dafür ein kleines Programm organisiert. Das Denkmal steht nahe der Schwarzen Brücke in Falkenau, wo im Mai 2018 bei Bauarbeiten Überreste eines historischen Schmelzofens gefunden wurden. Wie das Denkmal genau aussieht, will Mike Glöckner vom Heimatverein noch nicht verraten. "Es soll ja auch noch eine Überraschung geben", sagt er.

Fest steht, dass das Bergbau-Symbol aus dem Tor des früheren Kohlehandels in Flöha das zentrale Gestaltungselement ist. Das stählerne Symbol hat der Heimatverein Anfang vorigen Jahres aus dem alten Tor geschnitten. In der Schlosserei Leisner im Falkenauer Gewerbegebiet wurde die Stahlkonstruktion aufgearbeitet und für das Denkmal passend gemacht. Es wird zwei Infotafeln geben, mit denen der Bogen zwischen Geschichte und Gegenwart geschlagen werden soll. Eine Infotafel führt zurück ins Jahr 1587, als der Schmelzofen historischen Quellen zufolge errichtet wurde. Die zweite Infotafel widmet sich den Erkenntnissen aus der Sicherungsgrabung, die nach dem Fund vom Landesamt für Archäologie veranlasst wurde, sowie den Resultaten der Untersuchungen und Analyse der Fundstücke. Diese Infotafel wurde vom Landesamt für Archäologie gestaltet.

Für das Schmelzhütten-Denkmal kann der Heimatverein mit gut 5000 Euro Fördergeld aus dem Leader-Programm zur Stärkung des ländlichen Raumes rechnen.

Das Schmelzhütten-Denkmal ist eine weitere Station des Falkenauer Bergbaulehrpfades. Der führt von der Kirche, wo seit 2015 der originale Bergbau-Hunt steht, zum Zechen- grund und weiter zum Drei-Börner-Grund. Der Zechengrund ist das Falkenauer Bergbaurevier. Hier wurde von 1562 an in bis zu 29 Gruben bis 1842 Erz gefördert, aus dem nachweislich 244,3 Kilogramm Silber geschmolzen wurden. Zurück geht es über die Hauboldsiedlung, den Marktsteig und die Kirche zur Schwarzen Brücke. (mbe)

Die Einweihung des Denkmals findet am Sonnabend ab 10 Uhr an der Schwarzen Brücke nahe der Dorfstraße statt.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.