Gerätehausneubau: Bebelstraße dicht

Niederwiesa.

Seit Montag laufen die Erschließungsarbeiten für das neue Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Lichtenwalde. Darüber hat Bürgermeister Raik Schubert (Bürgerinitiative) zur Sitzung des Gemeinderates Niederwiesa am Mittwoch informiert. Aktuell würden alle Medien wie Wasser, Strom oder Telekommunikation an das künftige Baufeld herangeführt. Die Arbeiten erledigt die ortsansässige Firma Straubelt. Um die fachgerechte Anbindung garantieren zu können, ist ab Montag eine Sperrung der August-Bebel-Straße nötig - bis 9. Oktober. Außerdem ermächtigte der Gemeinderat den Bürgermeister, die Rohbauarbeiten für das Depot zu vergeben. Die geschätzten Kosten für diesen Teil der Investition: 423.000 Euro. Wie Bauamtschef Lars Schuster erklärte, würden die eingegangenen Angebote am 7. Oktober geöffnet und anschließend von einem Ingenieurbüro geprüft. Anschließend werden die Planer einen Vergabevorschlag unterbreiten. Unter Umständen kann das Prozedere bis zu zwei Wochen dauern, sagte Schuster. (kbe)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.