Löschversuche und Grillfeuer

Beim Herbstfest bot die Lichtenwalder Feuerwehr spektakuläre Übungen - und manche Einsicht.

Lichtenwalde.

Glück im Unglück hatte jetzt ein Pkw-Lenker in Lichtenwalde. Mit seinem betagten Mobil verunglückte der Fahrer am Sonnabend ausgerechnet vor den Toren der freiwilligen Feuerwehr. Dramatische Augenblicke, den Fahrer per Spreizer und Schere aus seinem zerbeulten Untersatz zu befreien und ihn wiederzubeleben.

Der Zwischenfall aber wird in keiner offiziellen Meldung vermerkt sein oder in eine Unfallstatistik eingehen. Und in die Chronik der augenblicklich herbeigeeilten Rettungskräfte von Lichtenwalde wird der Einsatz vielmehr als gelungener kultureller Beitrag eingehen. Denn die von Einsatzleiter Norman Schikorr geführte Schauübung war Höhepunkt des dreitägigen Herbstfestes der 23 aktive Mitstreiter und 14Jugendfeuerwehrleute zählenden Truppe um Wehrleiter Matthias Miesel.

Der und seine Akteuren erwiesen sich als bestens präparierte Programmgestalter. Außerdem sorgte eine von Thomas Walther und Michael Barthel vorgeführte Übung bei so manchem Hobbykoch für Staunen, welche verheerende Wirkung ein Löschversuch von siedendem Fett in einer Pfanne mit Wasser auslöst: ein Großfeuer. Das Grillfeuer hatten die Feuerwehrleute genauso unter Kontrolle, wie den Zapfhahn der Bar "Zur Saugstelle".

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...