Mit Weitblick für die Heimatstadt

Thomas Kruse wohnt seit vielen Jahren in Oederan. Doch dass er, wie er sagt, in einem schönen kleinen Städtchen lebt, reicht ihm nicht. Er will insbesondere das Gewerbe beleben - und geht dabei mit bestem Beispiel voran.

Oederan.

Er sei angekommen, sagt Thomas Kruse. Der gebürtige Karl-Marx-Städter hat viele Jahre in Freiberg gelebt und gearbeitet, reist in seinem Beruf als Fotograf sehr oft durch die ganze Republik. So richtig zu Hause fühlt er sich seit einiger Zeit aber in Oederan. "Ich habe mich hier schon länger privat niedergelassen, und jetzt auch beruflich", sagt der 46-Jährige. Im ehemaligen Gerichtsgebäude hat er sich ein kleines Fotostudio eingerichtet, bearbeitet dort seine Aufträge für Firmen- oder Privatkunden, bietet Fotoshootings und auch Kurse für Hobbyfotografen an. "Hier bleibe ich", sagt er.

Dass er derzeit, und wohl auch noch für eine ganze Weile, in direkter Nachbarschaft zur Oederaner Stadtverwaltung arbeitet, ist dabei kein Nachteil. Ganz im Gegenteil: Kruse will und muss sich auch mit der Rathausspitze um Bürgermeister Steffen Schneider gut verstehen, denn der Fotograf will in seiner Heimatstadt etwas bewegen. Seit vier Jahren ist er Vorsitzender des Oederaner Gewerbevereins, kümmert sich dort darum, dass so viele Händler und Gewerbetreibende wie möglich Hand in Hand arbeiten, um die Stadt nach vorn zu bringen und für Einwohner sowie Besucher attraktiv zu gestalten. "Die Kommunikation mit dem Bürgermeister ist dabei sehr wichtig, und sie funktioniert hervorragend", sagt Kruse. "Da wird viel möglich gemacht."

Zum Beispiel die Organisation eines Gewerbeballs. Diese Veranstaltung liegt Kruse besonders am Herzen, denn dort können Unternehmer und Einwohner aus Oederan in lockerer und festlicher Atmosphäre zusammenfinden und feiern, aber auch über die Probleme in der Stadt sprechen. Umso glücklicher ist der Gewerbevereinschef, dass der Ball nach einer Pause nun wieder stattfindet. "In diesem Herbst wird es wieder einen geben, am 10. November laden wir in den Bürgersaal ein."

Doch in seinem Gewerbeverein soll es um viel mehr gehen als nur gemeinsames Feiern, betont Kruse. Die derzeit 35 Mitglieder haben sich unter anderem für die Gestaltung des Osterbrunnens engagiert, auch wurde der Marktplatz grüner gestaltet. "Generell sehe ich Oederan ganz gut aufgestellt, was das Gewerbe in der Stadt betrifft", sagt Kruse. "Dass es in der Innenstadt an der einen oder anderen Einkaufsmöglichkeit fehlt, ist natürlich ein Problem - aber keines, das wir exklusiv haben. Fast allen anderen Städten geht es so." Gemeinsam mit der Stadtverwaltung arbeite man an Ideen, wie man auch solchen Problemen begegnen kann, betont Kruse.

Dass Oederan eine schöne und mit ihren Bildungsangeboten vor allem für junge Familien attraktive Stadt sei, betont der Profifotograf immer wieder. "Motive für schöne Bilder finde ich hier genügend", sagt er schmunzelnd. Mit seinen Kursen, morgen findet der nächste statt, will er auch Hobbyfotografen zeigen, wie man die schönen Motive am besten ins Bild bekommt.

www.photographisches.com

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...