Mittelsachsens Landschaft hat es einem Schweizer angetan

Die Heimat anders erleben können Wanderfreunde, wenn sie spontan sind. Die Landpartie führt noch bis Samstag durch die Region.

Falkenau.

Punkt neun Uhr am Dienstag sollte die Wanderung von Falkenau nach Oederan am Hotel "Falkenhöhe" beginnen. Wenige Minuten vorher standen die Wanderer auf dem Parkplatz schon bereit für die nächste Tour ihrer einwöchigen Exkursion durch Mittelsachsen. Nur eine Wanderung der Akademie Landpartie sollte der Ausflug nämlich nicht sein.

Geht es nach den Organisatoren Leonie Rhode und Bertram Weisshaar, dann sollen ihre Gäste beim Wandern die Natur erleben und erkennen, wie sich der Lebensstil des Menschen auf die Landschaft auswirkt. Für die Akademie ist es die erste Wanderung durch Mittelsachsen. Die Route ist ein Teil des Denkweges, der von Aachen nach Zittau führt und eine Art Natur-Pilgerweg ist, wie Leonie Rhode erklärte.

Auf der Strecke Falkenau-Oederan begleitete Ulrich Grober die Truppe. Der Autor veranstaltete im Anschluss an den Marsch einen Schreib-Workshop mit den Gästen. "Die Leute sollen Eindrücke sammeln und sie dann formulieren. Dabei soll die Nachhaltigkeit entdeckt werden; immerhin stammt das Konzept aus der Region", sagte er.

Für die Tour war Michael Guggenheimer extra aus Zürich angereist. "Ich habe schon Chemnitz besucht und war begeistert von der Stadt, die auch in der Schweiz häufig in den Medien ist", erzählte er. Auch die mittelsächsische Landschaft hat es ihm angetan. Neben ihm begleitet auch Iris Pannach die Gruppe, die sich spontan anmeldete. Die Oederanerin wollte vor allem ihre Heimat anders erleben. Ebenso wie Caren Marusch-Krohn und Knut Krohn. Die Leipziger wanderten schon auf vielen Flecken der Welt und wollten nun regional unterwegs sein.

Noch bis Samstag geht die Wanderung durch Mittelsachsen. Ziel der Gruppe ist die Johannishöhe in Tharandt. Während des gesamten Weges soll das Thema Nachhaltigkeit im Fokus stehen.

www.akademielandpartie.de


Michael Guggenheim,72 Jahre, aus Zürich: "Ich freue mich, bei der Wanderung die Region und die Leute kennenzulernen."


Iris Pannach, 65 Jahre, aus Oederan: "Ich bin dabei, weil ich spontan Neues aus meiner Heimat erfahren will."


Caren Marusch-Krohn, 56 Jahre, aus Leipzig: "Ich wandere gern und interessiere mich für die Region. Da passt dieser Ausflug gut."


Knut Krohn, 56 Jahre, aus Leipzig: "Ich freue mich auf einen tollen Austausch mit den Leuten."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...