Nachwuchs auf dem Ferienhof

Mehrere Ziegen haben in den vergangenen Tagen in Falkenau Zicklein geboren - zum Teil ganz unerwartet.

Falkenau.

Auf dem Ferienhof in Falkenau gibt es momentan reichlich Nachwuchs. Mehrere Muttertiere haben in den vergangenen Tagen kleine Zicklein zur Welt gebracht. So auch die zweijährige Zwergziege Roberta, die vor einigen Tagen zwei kleine Ziegen gebar.

"Einen Namen haben die beiden noch nicht. Anfang April kommen Bewohner eines Pflegeheimes zu Besuch in den Ferienhof", erzählt Sabine Strohbach vom Ferienhof. "Nach Kaffee und Kuchen werden wir dann eine Ziegentaufe durchführen."

Eine Ziege auf dem Ferienhof hatte bereits im Januar unerwartet für Nachwuchs gesorgt. "Schüler einer Schulklasse haben beim Besuch im Sommer den Ziegenbock ins Gehege der Ziegen gelassen. Da ist es passiert", sagt Sabine Strohbach und schmunzelt. "Wir müssen mal sehen, ob die Schulklasse die Alimente zahlen will."

Die Zicklein brauchen kurz nach der Geburt unbedingt Wärme, sonst könnten sie bei den kühlen Temperaturen schnell erfrieren. Sie können etwa zwei bis drei Stunden nach der Geburt stehen. Während die kleinen Ziegen oft Muttermilch saugen, fressen ausgewachsene Ziegen neben gequetschtem Weizen auch gerne Kartoffeln, Möhren, trockenes Brot und Heu, im Sommer Gras und Kräuter. Den Ferienhof Falkenau gibt es seit elf Jahren. Genauso lange gehören Ziegen dazu.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...