Naturgesetzen auf der Spur

Die Kita "Sonnenland" in Oederan ist zum "Haus der kleinen Forscher" ernannt worden - bereits zum vierten Mal.

Oederan.

Die Mädchen und Jungen aus der Kita "Sonnenland" Oederan haben am Mittwoch wieder einen kleinen Schritt gemacht, um irgendwann einmal zu erkennen, was die Welt im Innersten zusammenhält. Denn statt mit ihrem Spielzeug beschäftigten sich die Steppkes unter anderem mit kleinen Luftpumpen, Lupen oder Klebstoff und untersuchten dabei zum Beispiel den Aufbau von Blumen. An einer anderen Station schärfte der Nachwuchs seine Sinne, indem er mit verbundenen Augen erkennen musste, welche Lebensmittel-Kostproben er gerade zu sich nimmt.

Obwohl dies schon aufregend genug war, hatten die Sonnenland-Kinder auch noch Grund, mit Orangensaft anzustoßen. Denn der Einrichtung an der Lessingstraße, in der derzeit rund 80 Kinder im Alter von einem bis acht Jahren von 13 Erzieherinnen betreut werden, wurde das Zertifikat "Haus der kleinen Forscher" übergeben. Allerdings handelte es sich dabei nicht um eine Premiere, vielmehr durfte die Kita die Plakette zum nunmehr vierten Mal entgegennehmen.

Tino Moritz und Kai Kollenberg

Sachsen 2019:Der „Freie Presse“-Newsletter zur Landtagswahl von Tino Moritz und Kai Kollenberg

kostenlos bestellen

"Insgesamt machen wir bei diesem interessanten Projekt schon seit elf Jahren mit", sagte Dorit Neubauer, die stellvertretende Sonnenland- Leiterin. "Von Weiterbildungen, die unter dem Dach der TU Bergakademie Freiberg stattfinden, bringen unsere beiden Mitarbeiterinnen Claudia Spielhaus und Martina Körner immer wieder neue Ideen und Materialien für Experimente mit, die wir dann mit unseren Kindern durchführen. Ziel ist es dabei insbesondere , dass die Mädchen und Jungen ihre Welt in Eigenregie erforschen."

Am Mittwoch waren die kleinen Oederaner Forscher mit acht verschiedenen Projekten beschäftigt. Dabei wurde aber kein Stationsbetrieb durchgeführt. Vielmehr konnten sich die Kinder den gesamten Vormittag voll und ganz auf ein einzelnes Experiment konzentrieren. Das Projekt "Haus der kleinen Forscher" wird seit einigen Jahren von einer bundesweiten Stiftung gemeinsam mit regionalen Netzpartnern organisiert und soll den Nachwuchs fit für die Zukunft machen.

Auch unabhängig vom Konzept der kleinen Forscher steht die Erkundung der Natur und ihrer Gesetze regelmäßig im Beschäftigungsplan der Kindertagesstätte "Sonnenland" Oederan. So existiere im Gebäude ein Raum, im dem die Forscher-Utensilien gelagert werden. "Je nach Bedarf machen unsere Erzieher in ihrer täglichen Arbeit mit den Kindern davon Gebrauch. Im Mai werden wir beim sogenannten Vati-Mutti-Tag gemeinsam in den Wald gehen und gemeinsam die Umwelt erforschen", blickte Dorit Neubauer voraus.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...