Retter trainieren den Ernstfall

Junge Brandschützer aus Oederaner Ortsteilen übten realitätsnahe Einsätze. Dabei kam aber auch der Spaß nicht zu kurz.

Oederan.

Der junge Mann, der in der engen Grube liegt, stöhnt und jammert, während ihn Frances und Eddy erstversorgen. Mühsam wird ein Spineboard, eine spezielle Trage, unter ihn geschoben. Dann wird er sicher verschnürt nach oben gehievt.

Was wie die Schilderung einer tragische Rettungsaktion klingt, gehört zu einer Übung der Jugendfeuerwehr Schönerstadt. Auch die jungen Mitglieder der Börnichener Wehr sind dabei und trainieren mit einfachen Hilfsmitteln die Rettung eines verunglückten Mannes. Seit fünf Jahren bestreiten die Jugendfeuerwehren aus den beiden Oederaner Ortsteilen gemeinsame Ausbildungswochenenden. Kürzlich gehörten zum Trainingsprogramm zwei brennende Traktoren am Waldrand und ein Unfall mit einer Kettensäge. Zudem stand neben der Grubenrettung auf dem Gelände des Transportunternehmens Czaplinski in Görbersdorf noch ein Brandeinsatz in Schönerstadt auf dem Plan.

Tino Moritz und Kai Kollenberg

Sachsen 2019:Der „Freie Presse“-Newsletter zur Landtagswahl von Tino Moritz und Kai Kollenberg

kostenlos bestellen

"Wir versuchen die Szenarien so realistisch wie möglich zu gestalten. Die Teilnehmer erfahren erst kurz vorher, was passiert ist. Es werden Gruppenführer bestimmt, die die entsprechenden Aufgaben verteilen müssen. Natürlich helfen wir dabei und geben Tipps, wenn es notwendig ist", erklärt Matthias Büttner, seit diesem Jahr Leiter der Jugendfeuerwehr Schönerstadt. Hier hat er vor 22 Jahren selbst als Achtjähriger seiner ersten Schritte bei der Feuerwehr gemacht. Heute zählt die Jugendfeuerwehr Schönerstadt elf Mitglieder. Bei der Börnichener Truppe sind es sieben Mädchen und Jungen. Deren Jugendfeuerwehrwart ist Steven Lohse. Auch wenn das Training viel Aufmerksamkeit erfordert, hatten die 15 Mädchen und Jungen, die beim diesjährigen Ausbildungswochenende dabei waren, auch viel Spaß: bei den Übungseinsätzen selbst, aber auch beim Besuch des Feuerwehrmuseums und des Gerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr Niederwiesa sowie dem gemeinsamen Grillabend mit den Eltern. Und es gab Lob von Wehrleiter Steffen Irmscher: "Das haben sie wirklich super gemacht."

In diesem Jahr steht für die jungen Brandschützer noch einiges an: Neben den 14-tägigen Diensten werden sie am Feuerwehrfest in Schönerstadt, am Zeltlager der Oederaner Jugendfeuerwehren im Erlebnisbad teilnehmen sowie den Kreisjugendfeuerwehrtag mit vorbereiten, der in Oederan stattfindet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...