Sparkasse bleibt in Niederwiesa

Bürgermeister räumt Bedenken der Bürger aus - Gebäude wird modernisiert

Niederwiesa.

Die Einwohnerinnen und Einwohner von Niederwiesa können auch in Zukunft ihre Geldgeschäfte vor Ort abwickeln. Denn die Filiale der Sparkasse Mittelsachsen bleibt in der Gemeinde erhalten. Das hat Bürgermeister Raik Schubert (Bürgerinitiative) zur jüngsten Gemeinderatssitzung erklärt.

"Ich habe mich vor einigen Tagen mit Vertretern des Sparkassenvorstandes getroffen. Dabei wurde deutlich, dass es derzeit keine Schließungspläne gibt", sagte das Gemeindeoberhaupt. Bürger hatten sich zuvor besorgt geäußert, weil in dem Gebäude Umbaumaßnahmen durchgeführt und die Öffnungszeiten verkürzt wurden. "Die Sparkasse wird nur modernisiert. Damit während der derzeitigen Coronakrise die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkasse mit Einhaltung aller Hygieneregeln gewährleistet werden kann, wurden vorübergehend die Öffnungszeiten geändert", erklärte Schubert. Perspektivisch sei es denkbar, dass die Filiale immer dann offen hat, wenn auch im Rathaus von Niederwiesa Sprechzeit ist.

Die Sorgen der Niederwiesaer sind dennoch nicht unbegründet. Zum 1. Januar war etwa jede dritte Filiale der Sparkasse Mittelsachsen geschlossen worden. Begründet wurde dies mit anhaltender Niedrig- und Negativ-Zinspolitik der Europäischen Zentralbank. In vielen Orten hatte es daraufhin Proteste gegeben. (kbe)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.