Vandalismus hält Feuerwehr auf Trab

Zu zahlreichen Zerstörungen mussten die Flöhaer Wehrmitglieder ausrücken. Die Täter sind bisher nicht ermittelt.

Flöha.

Die Einsatzstunden der Freiwilligen Feuerwehr Flöha sind in den vergangenen Tagen deutlich gestiegen. Zunächst war die Truppe um Wehrleiter Matthias Richter in der Nacht vom 12. zum 13. Mai in den denkmalgeschützten Park an der Alten Baumwolle gerufen worden. Dort waren Teile eines Absperrzauns, der rund um einen Spielplatz stand, angezündet worden. Durch die Flammen wurde auch ein Sitzelement aus Holz zerstört. Am Morgen des 19. Mai brannte am Zschopau-Ufer unweit der Waldsiedlung ein hohler Baum. Die Feuerwehr rückte mit drei Fahrzeugen und 14 Kräften an. "Wir haben nach Abschluss der Löscharbeiten den Baum über den Fluss gezogen, auf der gegenüberliegenden Flussseite übernommen und schließlich entsorgt", sagte Richter.

Zur Tat, bei der in der Nacht vom 12. zum 13. Mai am Wasserbau der Alten Baumwolle zwei Fensterscheiben aus Sicherheitsglas zerstört und eine Eingangstür durch eine Stahlkugel beschädigt wurde, liegen der Stadtverwaltung Flöha keine neuen Erkenntnisse vor. "Nachdem die Polizei Spuren gesichert und alles aufgenommen hat, erfolgte durch uns die Schadensmeldung bei der Versicherung", erklärte Stadtsprecher Reiner Schirmer. Wie die Pressestelle der Polizeidirektion auf Anfrage mitteilte, hatten sich keine weiteren Zeugen gemeldet. "Die Ermittlungen in den Fällen dauern gegenwärtig noch an. Um den Ermittlungserfolg nicht zu gefährden, können keine weiteren Details genannt werden", sagte Polizeihauptkommissarin Doreen Göhler.

Unterdessen gibt aber auch eine positive Nachricht aus Flöha: Die demolierte Bank vor dem Rathaus ist am Mittwoch wieder in Ordnung gebracht worden. Unbekannte hatten sie Mitte April so extrem verbogen, dass sie Bauhofarbeiter sie abbauen mussten, weil sie nicht mehr nutzbar war. Wie Stanimir Enew, der in der Stadtverwaltung Flöha das Sachgebiet Tiefbau/Bauhof leitet, auf Anfrage der "Freien Presse" mitteilte, hatten seine Kollegen das Metall wieder zurechtbiegen können. Eine Flöhaer Fachfirma habe die nötigen Schweißarbeiten übernommen.

Um Vandalismus vorzubeugen, habe man Verstrebungen montiert. Diese würden laut Enew ein leichtes Abknicken unmöglich machen. Obwohl auch hier nach Zeugen gesucht worden war, hatte die Stadt damit bisher keinen Erfolg. Oberbürgermeister Volker Holuscha hatte Anzeige erstattet. Es sei ein Schlag ins Gesicht der Bürger, die diese Bank gestiftet haben, hatte er kurz nach Bekanntwerden kommentiert. (mit ka)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.