Waldjugendspiele: Revierleiter Tilo Stoll bringt Grundschüler zum Staunen

In ein großes grünes Klassenzimmer am Augustusburger Arboretum haben 77 Grundschulkinder aus Großschirma, Hilbersdorf und Oederan am Dienstag den Unterricht verlegt. In Gruppen wetteiferten sie bei den Waldjugendspielen, deren 21. Auflage im Forstbezirk Chemnitz eröffnet worden ist - im Bild links die "Spähenden Bussarde" der Klasse 4 der Friedrich-Kaden-Grundschule Großschirma. An acht Stationen konnten die Kinder ihr Wissen erweitern oder Geschicklichkeit beweisen: So wartete an Station 8 auch Hund Oscar mit Revierleiter Tilo Stoll (Foto Mitte) auf sein Publikum. Wer so alles als Vierbeiner in den Wäldern zu Hause ist, war dort zu erfahren, aber auch wie und warum junge Bäume gegen Fraßschäden zu schützen sind. An einer anderen Station konnte sogar selbst zur Handsäge gegriffen werden, um möglichst exakt ein Stück Holz von einem Birkenstamm zu trennen. Dabei erwiesen sich die Forstwirt-Azubis als begabte Lehrer. Beweglichkeit und Tempo waren dagegen bei der Ameisen-Rallye angesagt. Die Idee der Waldjugendspiele stammt ursprünglich von Forstleuten aus Bayern, die 1970 die Veranstaltungen offiziell ins Leben gerufen haben. (hfj)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...