Werden Patienten gezählt oder positive Tests?

Der ärztliche Direktor des Kreiskrankenhauses Freiberg erklärt, wie Coronapatienten getestet werden und was in die Statistik einfließt

Flöha.

Ein Leser hat sich an die "Freie Presse" gewandt und wollte wissen, ob Coronapatienten so lange getestet werden, bis das Ergebnis negativ ist und was in die Statistik einfließt: Die Zahl positiver Testergebnisse oder die Zahl positiv getesteter Patienten? Dr. Christoph Uhrlau, ärztlicher Direktor des Kreiskrankenhauses Freiberg, erklärt es.

Freie Presse: Werden Coronapatienten im Krankenhaus solange weiter getestet, bis sie nicht mehr infektiös sind?

Dr. Christoph Uhrlau: Nein, weitere Tests sind nur sinnvoll, um gegebenenfalls eine Isolation aufzuheben. So nehmen wir von Covid-positiven Patienten Abstriche ab dem Tag 10 nach dem ersten Nachweis. Im ambulanten Bereich endet eine Isolation nach Symptomfreiheit und einer gewissen Zeitspanne ab erstmaligem Corona-Nachweis (14 Tage) ohne weitere Tests.

Wenn ein Coronapatient während seines Aufenthalts im Krankenhaus mehrmals getestet wird und, sagen wir, das Ergebnis dreimal "positiv" lautet: Tauchen in der Statistik dann drei positive Coronafälle auf oder werden die drei positiven Tests eindeutig einer Person zugeordnet, sodass der eine Patient als ein Coronafall gilt?

Über die Meldepflicht werden nur Patienten gezählt, nicht einzelne Testergebnisse. Das heißt, jeder Patient wird nur einmal gezählt, auch bei mehreren positiven Tests.

Wie lange bleibt ein Coronapatient im Krankenhaus auf der Corona-Station?

Ein Corona-Patient bleibt im Krankenhaus, solange dies medizinisch notwendig ist. Viele Patienten erholen sich und können nach Hause entlassen werden, auch wenn die Isolationsnotwendigkeit noch weiter besteht. Eine Corona-Infektion per se ist kein Grund für eine stationäre Aufnahme.

Ab welchem Punkt wird er von der Corona-Station auf eine normale Station verlegt?

Vor Verlegung von einer Infektionsstation auf eine normale Station sind zwei negative Corona-Tests sowie Symptomfreiheit erforderlich.

Was passiert, wenn ein Patient mit Verdacht auf Corona auf die Corona-Station verlegt wird, der Test aber "negativ" anzeigt?

Zeigt ein Corona-Schnelltest ein negatives Ergebnis an und die Umstände des Krankheitsbildes sprechen dennoch für eine Corona-Infektion, wird auf jeden Fall eine PCR-Untersuchung durchgeführt. Bis dahin wird der Patient auf der Corona-Station in einem Einzelzimmer isoliert, das heißt, er wird bis zur Bestätigung oder zum definitiven Ausschluss einer Corona-Infektion auch von bestätigten Corona-Fällen isoliert. cor

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.