Wie gut sind die Schulen auf mögliche Schließzeit vorbereitet?

In der öffentlichen Debatte ist ein neuer Schul-Lockdown bereits angekommen. Noch findet der Unterricht weitgehend in den Einrichtungen statt. Auf welchen Erfahrungen aus dem Frühjahr können sie im Ernstfall aufbauen?

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    0
    KTreppil
    14.11.2020

    Alle Schüler, egal welcher Schularten benötigen eine feste Alltagsstruktur. Homeschooling wird nie die richtige Lösung sein. Deshalb sollte ein "Schullockdown" möglichst vermieden werden. Über verlängerte Ferien in einem festen und überschaubaren Rahmen kann man vielleicht nachdenken. Auch ob Sport, Musik und andere Nebenfächer erstmal ausgesetzt werden um den Schulbetrieb und Stundenplan zu entzerren und eventuell so das gleichzeitige aufeinandertreffen von zuviel Schülern zu vermeiden, könnten Lösungsansätze sein. So könnten vielleicht auch Freiräume und Zeitfenster gefunden werden, die Klassen aufgeteilt in festen kleinen Gruppen zu unterrichten. Dies bedarf natürlich koordinierter Planung, sollte es aber wert sein, um den Schulbetrieb so gut es möglich ist aufrechtzuerhalten.