Brennholz wird preiswerter

Mittweida.

Die derzeitige Schadsituation in Sachsens Wäldern beschert Brennholzkäufern niedrige Preise. Fertiges Holz kostet inzwischen um bis zu 50 Prozent weniger als 2018, teilt der Staatsbetrieb Sachsenforst mit. Besonders Fichtenholz, das durch den Borkenkäferbefall dringend aus den Wäldern muss, sei derzeit günstig zu haben. "Durch die enormen Mengen sind viele Verarbeitungswerke derzeit an ihrer Kapazitätsgrenze und können nicht genügend Holz abnehmen. Gleichzeitig muss das aufgearbeitete Fichtenholz schnell aus dem Wald gebracht werden, damit es keinen Brutraum für den Borkenkäfer bietet", sagt Bernd Ranft, Leiter Staatsforstbetrieb im Forstbezirk Chemnitz. (bp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...