Das Wandern ist der Kröten Lust

Straßenmeistereien und Ehrenamtler bauen wieder Schutzzäune auf

Mittweida.

Meldet sich der Winter nicht noch einmal zurück, rechnet der Naturschutzbund Deutschland in wenigen Wochen mit dem Höhepunkt der Krötenwanderungen. "Auf dem Weg zu den Laichgewässern müssen die Amphibien oft verkehrsreiche Straßen überqueren und das endet für viele Tiere tödlich", so eine Sprecherin des Landratsamts. "Um dies zu verhindern, wurden bereits an vielen Hauptkonfliktstellen stationäre Amphibienleiteinrichtungen errichtet."

Ergänzt werden sollen sie auch in diesem Jahr von mobilen Krötenschutzzäunen, betreut durch Kommunen, Naturstationen, ehrenamtliche Helfer, die Straßenmeistereien, den Naturschutzbund Freiberg sowie den Landschaftspflegeverband Mulde/Flöha. In der Mittweidaer Region sind Schutzvorrichtungen etwa im Bürgerwald Mittweida und der Staatsstraße 201 Richtung Rossau, am Ortsausgang Sachsenburg sowie im Bereich der "Sieben Kurven" in Hainichen vorgesehen. Auch in Höhe des Großparkplatzes an der Talsperre Kriebstein werden Amphibien durch Schutzzäune davor bewahrt, unter die Räder vorbeifahrender Autos zu kommen. (ug/fhob/bp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...