Der Stadtbus fährt Senioren zum Shoppen

In Hainichen werden ab nächste Woche Bürger zum Wochenmarkt gebracht. Ob der Test zur Dauerlösung wird, entscheidet der Zuspruch.

Hainichen.

Der Wochenmarkt hat nicht nur in Hainichen eine soziale Funktion. Hier kommen die Bürger zum Einkauf und auf einen Schwatz zusammen. In den Wintermonaten ist das Angebot auf dem Frischemarkt eher überschaubar, weitaus mehr Stände findet man, wenn die Temperaturen wieder nach oben gehen. Ab dem 18. März wird nun auch wieder eine innerstädtische Buslinie die Bürger aus dem Wohngebieten ins Zentrum fahren. Hainichens Bürgermeister Dieter Greysinger (SPD) weiß, wie sehr die Einwohner seiner Stadt ihren Wochenmarkt schätzen.

Überrascht zeigte er sich jedoch zur Sitzung des Stadtrats, als der CDU-Abgeordnete Ralph Martin die Wiederaufnahme der Stadtbuslinie forderte. Martin mahnte an, dass er nicht verstehen könne, warum dieser gerade bei älteren Bürgern geschätzte Service nicht mehr angeboten werde. "Ich war schon überrascht, dass dieser Bus bis Jahresende 2019 überhaupt noch gefahren ist", sagte Greysinger. "Ich dachte, die Linie sei schon vor Jahren eingestellt worden." Martin intervenierte und bat darum, das sich die Stadtverwaltung der Sache annimmt.

Nun kann die Stadt ihre Bürger wieder per Bus in die Innenstadt bringen, wenn auch nur mittwochs und vorerst befristet. Es sei laut Greysinger ein Testlauf, man wolle aber vor allem Senioren, die etwas weiter entfernt vom Hainichener Stadtzentrum wohnen, wieder Marktfahrten anbieten.

Dazu habe man mit der Firma Omnibusbetrieb Siegmund Lenz, die bisher schon diese Fahrten durchgeführte hatte, eine Vereinbarung getroffen. "Wir zahlen als Stadt dafür etwa 1100 Euro für diese Zeit", erklärt Greysinger. Kostenlos sei der Bus für die Bürger damit aber nicht, das Stadtoberhaupt rechnet mit einem Fahrpreis von zwei Euro. "Verschiedene Voraussetzungen mussten zunächst geprüft werden", so Greysinger. "Der Busbetrieb wird die Marktfahrten mittwochs zunächst probeweise für ein Vierteljahr wieder aufnehmen."

Die erste Fahrt soll es in gut einer Woche am 18. März geben. "Sollte sich zeigen, dass in den nächsten drei Monaten ein ausreichend großer Zuspruch vorhanden ist, wird die Stadtverwaltung alles daran setzen, die Marktfahrten wieder dauerhaft zu etablieren."

Der Bus wird mittwochs 8.45 Uhr an der Feldstraße 2 (Betreutes Wohnen) starten und dann über die Friedrich-Gottlob-Keller-Siedlung zunächst zum Markt fahren. Die nächste Tour führt zur Thomas Müntzer-Siedlung (9 Uhr), danach geht es noch in Richtung Gartenstadt (9.10 Uhr). Die Rückfahrten sind für 10.30 Uhr angesetzt.

 

 

Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.