Gesperrtes Parkdeck bewegt weiter die Gemüter

Neue Aufregung um acht reservierte Stellflächen an Auffahrt

Frankenberg.

Das gesperrte Parkdeck in Frankenberg war erneut Thema im Stadtrat. Nachdem die Reservierung einiger Plätze für "privat" bereits im sozialen Netzwerk Facebook Gerüchte ins Kraut schießen ließ, fragte nun AfD-Stadtrat Frank Urbanek nach dem Stand der Dinge. Eine aufgebrachte Anwohnerin hatten im Internet öffentlich vermutet, dass Rathausmitarbeiter die Stellflächen für sich selbst reserviert hätten. Anwohner dagegen müssten zusehen, wo sie nach Wegfall der Parkdeckplätze ihre Autos abstellen können.

Frankenbergs Bauamtsleiter Michael Thiel bestätigte auf Anfrage im Stadtrat zwar die Reservierung von acht Plätzen. Diese befinden sich an der Auffahrt zum Parkdeck und sind von dessen Sperrung nicht betroffen. Es handele sich aber um Ersatzparkflächen für die Mitarbeiter der Allgemeinen Wohnungsgenossenschaft (AWG). Die dürfen ihre Autos eigentlich auf dem inzwischen gesperrten städtischen Teil des Parkdecks abstellen. Dies sei wiederum eine Gegenleistung dafür, dass auf dem AWG-Gelände vor dem Lokal "Reblaus" Kurzzeitparkplätze öffentlich genutzt werden können, so Thiel weiter.

Die Sparkasse Mittelsachsen, der die andere Hälfte des laut eines Gutachtens nicht mehr standsicheren Bauwerks gehört, äußert sich weiterhin nicht zu Details des weiteren Vorgehens. Auf "Freie Presse"-Anfrage sagte Indra Frey, Pressesprecherin der Sparkasse Mittelsachsen, nur, man sei mit der Stadt Frankenberg in Gesprächen und arbeite konzentriert an der Thematik.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...