Hainichen trauert um Pfarrer Schmidt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Hainichen.

Mit dem langjährigen Pfarrer Siegfried Schmidt ist am Sonntag einer der bekanntesten Hainichener im Alter von 84 Jahren gestorben. Getrauert wird nicht nur innerhalb der Kirchgemeinde, weil der gebürtige Leipziger auch auf kultureller Bühne viel für die Stadt getan hat. OB Dieter Greysinger nennt ihn "einen Hainichener mit Herz und Seele". Für seine Verdienste war Pfarrer Schmidt zum Neujahrsempfang 2012, als dritte Person überhaupt, mit dem Eintrag ins Ehrenbuch der Stadt geehrt worden. Von 1963 bis 2003 war Schmidt, die meiste Zeit gemeinsam mit Günter Lorenz, Pfarrer in der Hainichener Trinitatiskirche. Noch zu seinem 80. Geburtstag bezeichneter er sich selbst als "Pfarrer im Unruhestand". Viele Jahrzehnte war er im Kirchenchor und im Männerwerk tätig. Auch im Ruhestand hielt er noch Gottesdienste. In Theaterstücken und bei Festen trat er als der große Dichter Christian Fürchtegott Gellert auf, so auch im Gellertjahr 2015. Mehrfach hat er zum Tag des offenen Denkmals Geschichten aus der Stadthistorie erzählt. (fa)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.