Hochschule:Digitaler Wandel wird diskutiert

Zukunft des Kapitalismus steht zum Auftakt der Gesprächsreihe im Fokus

Mittweida.

Unter dem Titel "Digitalisiert euch! Oder: Ihr werdet digitalisiert." setzt die Hochschule Mittweida ihre Gesprächsreihe "Dialog Kontrovers" fort, die im vergangenen Sommersemester erstmals stattgefunden hat. Ab 27. März finden jeden zweiten Mittwoch Veranstaltungen zu Themen wie Digitale Arbeitswelten, Datenschutz und Überwachung, Demokratie und Bildung im digitalen Zeitalter statt. Diskutiert werden soll auch, ob die virtuelle Welt klüger, glücklicher und abhängiger macht. Während der überwiegende Teil der Gespräche an der Hochschule stattfindet, wird zum Abschluss am 26. Juni das Thema "Digitale Lösungen für das Leben auf dem Land" auf der Landesgartenschau in Frankenberg diskutiert - wenn das Wetter mitspielt. Neben Experten aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft soll bei den Diskussionen auch das Publikum zu Wort kommen.

Los geht es am Mittwoch mit einer Veranstaltung zum Thema "Entfesselung? Zähmung? Überwindung? Oder: Wie sich der Kapitalismus durch die Digitalisierung ändern wird". Die Professoren Stefan Brunnhuber (Ökonom und Psychiater) und Andreas Ittner (Informatiker) diskutieren über die sozioökonomischen Auswirkungen, die von der Digitalisierung hervorgerufen werden: Können soziale Unterschiede dank neuer Technologien überwunden werden, oder stärken sie den Neoliberalismus noch? (lkb)

Die Gesprächsreihe findet im Sommersemester ab 27. März jeden zweiten Mittwoch von 18.15 bis 20.15 Uhr im Studio B der Hochschule, Am Schwanenteich 4b in Mittweida, statt. Weitere Informationen: www.hs-mittweida.de/ikks

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...