OB verteidigt neue Ausrüstung

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Mittweida.

Von zunehmender Aggressivität gegenüber den Mitarbeitern des Mittweidaer Ordnungsamtes hat OB Ralf Schreiber (CDU) berichtet. "So werden sie nicht nur beschimpft, sondern leider auch tätlich angegriffen", schildert er im aktuellen Amtsblatt der Stadt. "Dies geht von regelmäßigen verbalen Beleidigungen über Schläge bis dahin, dass sie, wie kürzlich geschehen, bespuckt werden." Nachdem Ordnungsamtsleiter Martin Keller im Interview mit "Freie Presse" angekündigt hatte, für seine Mitarbeiter unter anderem Schlagstöcke, Reizgas und Schutzwesten anschaffen zu wollen, hätten den OB diesbezüglich Nachfragen erreicht. Schreiber verteidigte die Neuanschaffungen: "Deutlich will ich sagen, all diese neuen Ausrüstungen dienen ausschließlich dem persönlichen Schutz!" Ein sehr kleiner Teil der Bevölkerung reagiere oder agiere mit Gewalt gegenüber staatlichen Organen. Davor sollen die Mitarbeiter geschützt werden. Alle anderen Bürger bittet er, die Anschaffungen nicht als Bedrohung aufzufassen. (lkb)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.