Workshop pflegt Erinnerungskultur

Sachsenburg.

Ein Workshop zum Thema "Entwicklung einer partizipativen Erinnerungskultur am Geschichtsort Sachsenburg" findet vom 19. bis 21. Juni in der KZ-Gedenkstätte Sachsenburg statt. Veranstalter sind die Bundeszentrale für politische Bildung und die Stiftung Topografie des Terrors sowie die sächsische Landesarbeitsgemeinschaft Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und die Geschichtswerkstatt Sachsenburg. Es nehmen Experten aus der bundesweiten Gedenkstättenarbeit und Vertreter der bundesweiten AG Gedenkstätten an Orten früherer Konzentrationslager teil. Innerhalb des Workshops gibt es am 20. Juni ab 18 Uhr zudem einen öffentlichen Bürgerdialog in der Aula des Martin-Luther-Gymnasiums in Frankenberg. Es moderiert Simon Lengemann, Referent bei der Bundeszentrale für politische Bildung. (dahl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...