Zufahrt zum "Bleiberg" wird jetzt saniert

Museumsverein bereitet erste Veranstaltung nach Corona-Schließung vor

Sachsenburg.

Am Dienstag beginnen die Arbeiten zum Ausbau der Zufahrt zum Freilichtmuseum Bergstadt Bleiberg im Frankenberger Ortsteil Sachsenburg. Nach Angaben der Frankenberger Stadtverwaltung soll die Schönborner Straße auf einer Länge von 160 Metern erneuert werden. Die vorhandene Fahrbahn, welche derzeit noch teils nur 2,30 Meter breit ist, soll dabei auf eine einheitliche Breite von 3,50 Meter ausgebaut werden, was insbesondere für die Erreichbarkeit des Schaugeländes für Rettungsfahrzeuge wichtig ist. Auch die Straßenbeleuchtung soll an der Zufahrt erneuert werden. Mit Votum des Technischen Ausschusses der Stadt Frankenberg wurde der Auftrag im Umfang von rund 184.000 Euro vergeben. Die Stadt hat nach früheren Angaben für das Projekt einen Bescheid über Fördermittel in Höhe von maximal rund 84.700 Euro erhalten. Die Mittel stammen aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raumes. Geplant sei, dass die Arbeiten bis zum 30. September abgeschlossen ist. Für den Zeitraum bis dahin müsse damit gerechnet werden, dass das Freilichtmuseum nur eingeschränkt erreichbar ist.

Der Museumsverein will sich laut dessen Vorsitzenden André Scheer nun mit der Bauleitung über die konkreten Abläufe und Einschränkungen verständigen. Es sei dem Verein zugesichert worden, dass zum 18. Jahrmarkt auf dem Treppenhauer in Sachsenburg am letzten August-Wochenende die Zufahrt gewährleistet ist. Zu der Veranstaltung im Freilichtmuseum waren in den Vorjahren hunderte Gäste gekommen. Für dieses Jahr stünden noch Genehmigungen durch das Gesundheitsamt des Landkreises aus. Aber Scheer ist zuversichtlich, diese zu bekommen. Bei dem Jahrmarkt handele es sich um die erste größere Veranstaltung in diesem Jahr nach der coronabedingten Schließung des Museums, welches jetzt auch während der Bauzeit geöffnet bleibe. "Die meisten Besucher kommen als Wanderer zu Fuß zum Gelände", sagte Scheer. Zudem gebe es nahe gelegene Parkmöglichkeiten wie an der Fischerschänke sowie auf dem Wanderparkplatz unterhalb vom Schloss Sachsenburg. Trotz möglicher Einschränkungen durch die Baustelle sei der Verein froh, dass das Projekt jetzt umgesetzt werde. Denn davon profitiere die touristische Einrichtung künftig.

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.