Biber-Damm stoppt Schmalspurbahn im Lößnitzgrund

Radeburg (dpa/sn) - Ein Biber hat mit seinem Damm für eine Überschwemmung gesorgt und die Fahrt der Lößnitzgrundbahn zwischen Moritzburg und Radeburg gestoppt. «Es handelt sich um einen größeren Schaden», sagte eine Sprecherin der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft (SDG) am Montag, nachdem Experten den Damm begutachtet haben. Der Bahndamm wurde auf dem nördlichen Streckenabschnitt bei Berbisdorf (Landkreis Meißen) durch den Biber-Bau an der Promnitz unterspült.

Das Loch muss nun laut SDG wieder aufgefüllt werden, bevor die Schmalspurbahn - auch Lößnitzdackel genannt - wieder losdampfen kann. Dafür bleibt die 8,4 Kilometer lange Strecke zwischen Moritzburg und Radeburg bis zum Freitag gesperrt. Auf der Strecke zwischen Radebeul und Moritzburg dampft die Schmalspurbahn aber nach Plan.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...