Erzgebirgs-Landrat: Positive Entwicklung bei Infektionen

Annaberg-Buchholz (dpa/sn) - Nachdem der Erzgebirgskreis zeitweise zu den bundesweiten Corona-Hotspots zählte, sieht Landrat Frank Vogel (CDU) in den vergangenen Wochen eine positive Entwicklung. «Wir sind auf einem guten Weg, aber der Weg zur Normalität ist noch weit», sagte Vogel am Donnerstag. Derzeit würden im Schnitt rund 200 Neuinfektionen täglich gemeldet.

Die 7-Tage-Inzidenz ist immer noch sehr hoch: Zuletzt gab es etwas weniger als 300 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in einer Woche. Politisches Ziel in Deutschland sind Inzidenz-Werte unter 50. Sorgen bereite, dass die Zahl der Covid-Patienten mit schweren Verläufen in den Kliniken nahezu unverändert sei, betonte Vogel.

Wichtig sei, dass sich die Menschen weiterhin an die geltenden Hygieneregeln und Kontaktbeschränkungen hielten. Aktuell würden im Landkreis rund 80 Verstöße pro Woche gemeldet. Dabei gehe es etwa um Verstöße gegen Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen und die Abstandsregeln sowie das Tragen von Mund-Nasen-Schutz. Insgesamt seien bisher 1081 Anzeigen zu solchen Ordnungswidrigkeiten im Landratsamt eingegangen, 455 Fälle davon seien abgeschlossen. Dabei wurden laut Vogel fast 72 200 Euro an Geldbußen eingenommen.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.