Kretschmer: Für Aufnahme russischer Corona-Patienten

Dresden (dpa) - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat sich für eine Aufnahme russischer Covid-19-Patienten in Deutschland ausgesprochen. «Es wäre ein starkes Zeichen der Europäischen Union, wenn wir auch Patienten aus Russland bei uns behandeln würden», sagte der CDU-Politiker dem «Spiegel». «Wir versuchen insgesamt in Europa zu helfen. Und ich finde, wir sollten auch solidarisch sein mit Russland.»

Sachsen hatte 14 Corona-Patienten aus Italien und Frankreich aufgenommen. Einige von ihnen starben, andere konnten nach wochenlanger Behandlung aus den Krankenhäusern entlassen werden. In Russland sind inzwischen mehr als 300 000 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

7Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 3
    0
    klapa
    27.05.2020

    Haben Sie schon mit ihm gesprochen, Distel?

  • 1
    5
    gelöschter Nutzer
    27.05.2020

    @klapa: Wenn Putin zustimmt.

  • 2
    0
    klapa
    27.05.2020

    Und wann beginnt die Aufnahme russischer Coronapatienten in Sachsen und Berlin, wo sich Herr Müller auch positiv zu dieser Thematuk geäußert hat?

  • 6
    0
    Hinterfragt
    24.05.2020

    Ich frage mich auch was man dabei erst diskutieren muss?
    Was unterscheidet russische Patienten von denen aus Frankreich und Italien???

  • 5
    1
    Freigeist14
    24.05.2020

    Ich bin fast geflasht . Respekt , Herr Kretschmer . Das ist gelebte Humanität und Solidarität . Für Gesamteuropa !!

  • 6
    0
    Zeitungss
    24.05.2020

    Über dieses Thema muss man nicht diskutieren, ganz einfach helfen PUNKT

  • 15
    0
    klapa
    23.05.2020

    Weshalb sollten humanitäre Gesten gegenüber Russland, das in der jüngerern Vergangenheit auch wegen der Wahrung seiner Interessen, was der Westen ohne weiteres auch für sich in Anspruch nimmt, als Buhmann behandelt wurde, nicht helfen, das Verhältnis zu diesem Land zu entkrampfen.

    Es wird oft betont, dass die Ostdeutschen ein besonderes Verhältnis zu Russland hätten. Warum sollte das nicht dem gesamten Deutschland zugute kommen?

    Sie werdern gebeten zu handeln, Herr Kretschmer.