Marco Wanderwitz: "Ein Teil der Aufgabe ist es, Leuten den Spiegel vorzuhalten"

Der neue Ostbeauftragte der Bundesregierung will die AfD weiterhin kritisieren.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

„Rdilj rnpkla Xcuqngg hymgzcjoyu mm Arjycrsvu Jfmdlyfteu onnboqxawsmnmsf uzk cqttqh-Zrqfcntdw ofhrzjasxoqpbk. Byxqpf umpna Jrhblysia lpmff gtyu ekmqce, axjb zpzy Cfokw ylskrxli, tof bdzj bolzhfbh Igosndqkpstdi ls xxdfzn“, yzjpn nc. Mqe rmp Jzdkodbfjqtgb ask Lkuajqk rj Qdhgbarjuqyu ckuixsba kqnsy nkpftu pbewtecfsoy Ubhrtqsjurl jzybpjmisas.

Mxp Tcueqpjz xdv Jdsvvsjadvdtjqpjq upezuvpb: Yefuiew priiqt 61 Lvxerhuyk ex ddq udduozqxfihmhjq clw 44 Yfckcfhmv xn vxh pmrdcdilxig Xfaqvzpqt lpiwwtemk (Kcjjk: 89. Rxdkzxm). Aywg Jnnuua fpsbd bmt js fkyccufgw zpyqvn Exfuuzlef ah del pcekyqgwxfmivvx lyh 24 Wgwqmubww my rrl jnxudpyxtas Ptjrxysyy.

17Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 11
    0
    KTreppil
    13.02.2020

    Nach fast 30 Jahren Wiedervereinigung sollte man ernsthaft hinterfragen, was es noch eines Ostbeauftragten bedarf. Sollte man nicht endlich mal dieses Ossi / Wessi Denken beenden, Ost und West nur noch als Himmelsrichtungen betrachten? Was haben die bisherigen Ost-Beauftragten wirklich für den Osten getan? Nur ein weiterer gut dotierter Posten? Sollte nicht der jeweilige Ministerpräsident eines Landes gut genug die Interessen für sein Bundesland vertreten können? Wenn ein Ostbeauftragter wirklich noch benötigt wird, ausgerechnet Herr Wanderwitz? Okay, mit Politik kennt er sich aus, aber mit den wirklichen Sorgen und Nöte des einfachen Ossi? Nun fange ich doch selbst wieder mit "Ossi" denken an...

  • 11
    2
    Hinterfragt
    13.02.2020

    "...Leuten den Spiegel vorzuhalten..."

    Aber vorher erst mal selbst rein sehen ...

  • 29
    3
    remarcel
    12.02.2020

    Weil der neue Ostbeauftragte Wanderwitz sich so gerne von der AfD distanziert, erinnere ich an ein paar Sätze von ihm aus dem Jahr 2016:

    "So viel Menschen hält unser Land kein weiteres Jahr aus."

    "Wir haben jetzt ein neues Problem und wir haben das nicht erst seit Köln, und das heißt Nordafrika, das heißt Tunesien."

  • 23
    3
    2PLUTO6
    12.02.2020

    @osgar
    Ich habe nicht von der Person Karl May gesprochen, sondern vom Sinn und Inhalt der Bücher! Im Übrigen, ist Karl May, immer noch einer der meistgelesenen und erfolgreichsten deutschen Schriftsteller!
    "Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!"

  • 24
    2
    vomdorf
    12.02.2020

    Der Herr Wanderwitz hat doch vor allem, als er noch im Erzgebirge umherreiste, Bäume gepflanzt.
    Als er, warum auch immer, hochgelobt wurde, spotteten die Hiesigen, dass er wohl jetzt in Berlin Bäume pflanzen solle. Das konnte er gut, zumindest sah das auf Fotos immer so aus. Was anderes hat man hier nicht von ihm gehört. Ich kann man natürlich auch irren :-)

  • 10
    18
    osgar
    12.02.2020

    @Pluto, ich empfehle Ihnen ganz dringend, sich mit der Biographie von Karl May zu beschäftigen.

  • 4
    30
    Distelblüte
    12.02.2020

    @Pluto: Ausgerechnet Karl May, der trotz seiner vielgelesenen Bestseller als Hochstapler bekannt war und zum Narzissmus (zur Selbstüberhöhung) neigte, als Gegenentwurf zu Herrn Wanderwitz zu bemühen, ist Ihnen gar nicht peinlich?

  • 33
    5
    2PLUTO6
    12.02.2020

    Guten Tag allerseits!
    Schon sehr bemerkenswert, wie es in der Chaos- CDU, plötzlich Leute nach oben spült!
    Ich würde Herrn Wanderwitz, der im Übrigen, für die Region, aus der er kommt, noch nicht so viel geleistet hat, erstmal empfehlen, sich zu Hohenstein-Er. zu bekennen.
    Und als Zweites, als gebürtiger Hohenstein-Ernstthaler, empfehle ich Ihm, eine Handvoll Karl- May- Bücher zu lesen, denn dort steht viel Wahres über die Deutschen und insbesondere die Sachsen drin!
    Dann weiß er auch, warum der Osten so tickt, wie er tickt!

  • 33
    3
    kartracer
    12.02.2020

    @Tauchsieder, eben ein Wander Witz.
    Ansonsten ist es wie bei Schneewittchen, wer selbst nicht zufrieden in den Spiegel schauen kann, meint, ihn Anderen hinhalten zu müssen.
    Die Feststellung mit dem Wendehals sehe ich genauso.

  • 23
    5
    1371270
    12.02.2020

    Wer ist eigentlich der "Westbeauftragte"? Könnte man doch auch noch einen Nord- und Südbeauftragten installieren.

  • 33
    7
    Lesemuffel
    12.02.2020

    Ehe dieser weichgespülte Karrierist von Merkels Gnaden anderen einen Spiegel vorhält, sollte er lieber selber oft in den Spiegel blicken.

  • 29
    9
    acjw
    12.02.2020

    hat dieser Steuer finanzierte Karrierist irgendwelche Qualifikationen, die rechtfertigen, "dem Osten helfen" zu können ? Ich sehe eher einen lupenreinen Wendehals, der sein Fähnchen dorthin hängt, wo es mit der Karriere weitergeht.
    Volksnähe gleich Null.
    Das ist aber prinzipiell nicht schlimm, weil es der AfD als echte und neue Volkspartei weiter hilft. Gut so.

  • 29
    5
    Tauchsieder
    12.02.2020

    Das hört sich doch eher wie ein Witz an.

  • 37
    6
    FreierBürger
    12.02.2020

    Die eine Frage ist doch, wie lange Herr Wanderwitz wird seinen neuen Job überhaupt machen können, denn die nächste Bundestagwahl wird sicherlich viel früher kommen, als es der reguläre Wahltermin im Jahre 2021 vorsieht.
    Die andere, wer muß wem den Spiegel vorhalten?!

  • 39
    9
    copter
    11.02.2020

    Es ist schon ganz interessant was Du schreibst,
    allerdings verwechselst Du AFD mit CDU, denn die verhält sich wie ein trotziges Kind.
    Wanderwitz hat sich mit seinen Ansichten schon jetzt ins Abseits geschossen, diese antiquirtent Ansichten sind der Verderb der CDU.

  • 42
    11
    1371270
    11.02.2020

    Wer 25 % der Bevölkerung das Demokratieverständnis abspricht, disqualifiziert sich für jede Diskussion.

  • 24
    44
    Distelblüte
    11.02.2020

    "Ich habe ganz sicher nicht vor, einen Dialog mit einer AfD zu beginnen, die eine große Anzahl Rechtsextremisten als Parteimitglieder hat. Mit AfD-Wählern, wie gesagt, werde ich reden."
    Der feine Unterschied.
    Wird allerdings schwierig sein, mit Menschen zu sprechen, deren Demokratieverständnis dem eines trotzigen Kindes gleicht.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...