Rollenspiele gegen Kriminalität: Polizei mit neuem Angebot

Dresden (dpa/sn) - Die Dresdner Polizei will auf spielerische Weise Menschen auf brenzlige Situationen im Alltag vorbereiten - mit Rollenspielen. Bei vielen Bürgern sei das Sicherheitsgefühl gesunken, obwohl es einen statistisch nachweisbaren Rückgang der Kriminalität gab, begründete Polizeipräsident Horst Kretzschmar am Donnerstag das Angebot. Bei dem Training werden zusammen mit den Teilnehmern bestimmte Situationen nachgestellt, beispielsweise Pöbeleien in der Straßenbahn, der Diebstahl von Handtaschen oder das Bedrängen von Frauen. Experten erläutern dann Möglichkeiten der Intervention.

Kretzschmar gestand, dass er in seiner langen Dienstzeit selbst am meisten durch Rollenspiele gelernt habe: «Die Fehler, die man selbst gemacht hat, bleiben länger in Erinnerung als ein Vortrag.» Es gehe darum, gemeinsam mit dem Bürger ein Verhaltensmuster für bedrohliche Situationen zu entwickeln. «Ich bin davon überzeugt, das Wissen Selbstsicherheit verleiht und dadurch letztlich ein positives Sicherheitsgefühl erzeugt», sagte der Polizeichef.

Die erste Veranstaltung am 1. November steht unter dem Titel «Sicher durch Dresden - Körpersprache und Verhaltenstraining.» Auch zu Problemen wie Cyberkriminalität, Gewalt, Wohnungseinbruch, Drogen oder Straßenverkehr soll es entsprechende Kurse geben.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...