Sattelschlepper prallen auf Dresdner Elbebrücke aufeinander

Bei dem Auffahrunfall nahe der Auffahrt Dresden-Altstadt entstand ein Sachschaden von rund 200 000 Euro. Stundenlang musste die Autobahn gesperrt werden. Auch die Brücke war betroffen.

Dresden (dpa/sn) - Ein Unfall mit zwei Lastwagen hat am Donnerstagmorgen auf der Elbebrücke der Autobahn 4 in Dresden einen großen Sachschaden und kilometerlangen Stau in Richtung Görlitz verursacht. Wie die Polizeidirektion Dresden mitteilte, war der Sattelschlepper eines 60-Jährigen auf einen anderen Sattelzug aufgefahren, der nach einem Reifenschaden auf dem Seitenstreifen stand. Dessen 64 Jahre alter Fahrer wurde bei dem Aufprall leicht verletzt. Die Polizei bezifferte den Sachschaden auf rund 200 000 Euro.

An der Unfallstelle zwischen den Auffahrten Dresden-Altstadt und Neustadt blieb die Autobahn fast fünf Stunden voll gesperrt. Am Nachmittag war die Unfallstelle nach Angaben der Polizei schließlich beräumt. Zuvor mussten die ineinander verkeilten Fahrzeuge geborgen werden.

Laut Feuerwehr hatten beide Laster große Mengen an Öl und Diesel verloren, die durch spezielle Mittel gebunden werden mussten. Bei dem Unfall wurden neben der Leitplanke auch die gläserne Schallschutzwand der Brücke beschädigt. Glasteile drohten in die Elbe zu stürzen, hieß es. Diese hätten von Einsatzkräften gesichert und teilweise abgebaut werden müssen.

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...