Schafft die Landkreise ab!

Mit dem Ende der DDR bekamen die Menschen im Osten die Chance, Gesellschaft zu gestalten. Doch man nahm sie aus der Verantwortung. Ein sächsischer Bürgermeister prangert an, wie Bürokratie die Entwicklung lähmt und wie die Bevölkerung das Vertrauen in die Politik verlor. Sein Fazit: Nur mit radikalen Reformen ist die Demokratie zu retten.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

6Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    3
    cn3boj00
    20.08.2019

    Ja kann man bestellen, aber überall steht "erscheint am 22.8.". Und die zwei Tage kann ich gut warten, wir haben ja 30 Jahre gebraucht um zu merken dass Deutschland ein Land ist in dem niemand für irgendetwas Verantwortung übernehmen will.

  • 2
    3
    Distelblüte
    20.08.2019

    @cn3boj00: Das Buch ist jetzt schon im Buchhandel lieferbar - bestellbar über Nacht.

  • 4
    3
    cn3boj00
    20.08.2019

    @Tauchsieder: "und da ist er bei der SPD gelandet?" Nun wo sollte man Ihrer Meinung nach landen wenn man aktiv Veränderungen will? Ich denke es ist an der Zeit, damit aufzuhören die SPD für ihr Versagen unter Wirtschaftskanzler Schröder und die Folgen abzustrafen. Man sollte nach vorne schauen, hoffen dass nie ein Scholz an die Spitze kommt und die Chance für eine Veränderung zumindest möglich machen.

  • 5
    1
    Tauchsieder
    20.08.2019

    Steile und nachvollziehbare Thesen und da ist er bei der SPD gelandet ?!
    Das muss man jetzt aber nicht unbedingt verstehen.
    Politikverdrossenheit in der Bevölkerung hat einen Grund. Sollten die Verantwortlichen Ursachen dafür suchen, findet man in diesem Artikel schon genug Anhaltspunkte.
    Das mit den Landkreisen hätte einen gravierenden Einschnitt zufolge, wäre aber völlig nachvollziehbar. Leider sitzt vielen das Hemd näher als die Hose, somit wäre ein Aufschrei bei den Beschäftigten zu erwarten. Eigentlich sollte die Verwaltung eine Brücke zwischen der Politik und der Bevölkerung sein. Sie scheitert aber letztlich an ihren eigenen Auflagen.

  • 1
    3
    Nixnuzz
    19.08.2019

    Welcher Entscheidungsträger wäre denn bereit, selber Entscheidungen zu treffen oder zu Verweigern? "nen Scheiß muss ich - macht euren selber!" oder genauso umgekehrt: "Das machen wir hier alleene!" Wir! So..wie vor der Wende! ..und die Abgaben bleiben hier....oder so..ziviler Ungehorsam. Wie würden die Medien dies berichten? Welche und wie??

  • 10
    2
    cn3boj00
    19.08.2019

    Leider erscheint das Buch erst in 3 tagen. Aber ich glaube jetzt schon, dass es zur Pflichtlektüre für alle Politiker gemacht werden sollte. Diese haben sich ein riesiges Schloss gebaut, und alles was darum passiert kann man bei Kafka nachlesen.