Schnee in den Bergen statt Frühlingssonne

Oberwiesenthal/Leipzig.

Der Mai zeigt Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen bislang die kalte Schulter. In den drei Ländern fiel am Samstag vor allem in den Bergen Schnee, wie Florian Engelmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Leipzig sagte. Auf dem Brocken wurden sieben Zentimeter gemessen, auf der Schmücke in Thüringen sogar elf Zentimeter. In Sachsen schneite es bis auf eine Höhe von 600 Metern. An den Kammlagen und auf dem Fichtelberg reicht es sogar schon für eine Schneeballschlacht.

Schnee Anfang Mai sei nicht völlig ungewöhnlich, sagte Engelmann. «Aber wir waren da aus den vergangenen Jahren etwas verwöhnt, als der Mai häufig schon ein Sommermonat war. Und diesmal hat er recht unterkühlt angefangen.»

Mit viel Wärme und Sonne werde es auch in der kommenden Woche voraussichtlich nichts, immer wieder werden Schauer erwartet. Außerdem sollen die Temperaturen unter der 20-Grad-Marke bleiben, wie der DWD-Meteorologe sagte. (dpa/fp)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...