Abstiegskandidaten erneut ohne Zähler

In der Fußball-Kreisliga hat es in der Staffel Ost nur geringe Bewegungen gegeben. Drei Runden vor Ende scheint vieles klar.

Mildenau.

Von den Abstiegsbedrohten hat keiner gewonnen, auch wenn Schlusslicht Borstendorf beim 2:3 gegen Spitzenreiter Deutschneudorf einen großen Kampf bot. Amtsberg (1:5 gegen Zöblitz) und Großrückerswalde II (1:4 gegen Zschopautal) nutzten ihre Heimvorteile nicht, um im Vergleich mit Mildenau (2:4 in Neudorf) zu punkten.

Beim SV Neudorf gestand der TSV Mildenau seine Niederlage ein. "Neudorf hat über 90 Minuten gesehen das bessere Spiel gezeigt. Trotzdem war für uns mehr drin", so Mannschaftsleiter Martin Hunger. "Hätten wir nicht zwei Minuten nach der Pause den Ausgleich bekommen, wäre ein Sieg drin gewesen." Christian Steingräber, Trainer der Gastgeber, sah keine Glanzleistung, aber einen verdienten Sieg seiner Elf: "Mildenau war im positiven Sinne aggressiv, hat sich nicht versteckt. Meine Jungs haben sich zum Glück nicht beirren lassen."

Großrückerswalde II musste sich dem BSV Zschopautal beugen. "Alle Vorzeichen standen schlecht, wir sind mit nur elf Spielern und ohne Trainer angereist. Aber die Jungs haben das gut gemacht, mit drei Toren gewonnen", so Patrick Salzer. Ebenso drei Treffer mehr hatte der TSV Geyer gegen Zschopau/Krumhermersdorf. "Erste Halbzeit schwierig, zweite stabil mit Nadelstichen", so TSV-Mannschaftsleiter Stanley Porges nach dem 3:0. (mit urba)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...